Kresse

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kresse (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Kresse die Kressen
Genitiv der Kresse der Kressen
Dativ der Kresse den Kressen
Akkusativ die Kresse die Kressen
[1] Keimlinge einer Art von Kresse (Gartenkresse)

Worttrennung:

Kres·se, Plural: Kres·sen

Aussprache:

IPA: [ˈkʀɛsə], Plural: [ˈkʀɛsn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɛsə

Bedeutungen:

[1] Botanik: verschiedene Pflanzenarten, die als Gewürz in Salaten verwendet werden können

Herkunft:

seit dem 10. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch: kresse; althochdeutsch: kresso, krasso, kressa; aus gleichbedeutend westgermanisch: *krasjō; weitere Herkunft unklar[1]

Oberbegriffe:

[1] Kreuzblütler, Pflanze

Unterbegriffe:

[1] Brunnenkresse, Gartenkresse, Gänsekresse, Kapuzinerkresse

Beispiele:

[1] Er hat viel Kresse in den Salat getan.

Wortbildungen:

[1] Kressegeruch, Kressegeschmack, kressig, Kressenkraut, Kressling, Kressensame, kressereich


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kresse
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kresse
[1] canoo.net „Kresse
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKresse
[1] Duden online „Kresse

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 538.


Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Kresse die Kressen
Genitiv der Kresse der Kressen
Dativ der Kresse den Kressen
Akkusativ die Kresse die Kressen

Worttrennung:

Kres·se, Plural: Kres·sen

Aussprache:

IPA: [ˈkʀɛsə], Plural: [ˈkʀɛsn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɛsə

Bedeutungen:

[1] landschaftlich: ein Karpfenfisch in West- und Nordeuropa, Gründling

Herkunft:

mittelhochdeutsch kresse, althochdeutsch chresso;[1] zu mittelhochdeutsch kresen, althochdeutsch chresan „kriechen“, also sinngemäß „Kriecher“[2]

Synonyme:

[1] Gründling, Kressling, Gobio gobio

Oberbegriffe:

[1] Karpfenfisch

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Duden online „Kresse_Fisch
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Kresse
[1] canoo.net „Kresse
[1] Christoph Ernst Steinbach: Vollstaendiges deutsches Wörter-Buch. Erster Band, Verlegt durch Johann Jacob Korn, Breslau 1734, Seite 935.

Quellen:

  1. Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Kresse
  2. Duden online „Kresse_Fisch