Katechismus

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Katechismus (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Katechismus die Katechismen
Genitiv des Katechismus der Katechismen
Dativ dem Katechismus den Katechismen
Akkusativ den Katechismus die Katechismen

Worttrennung:

Ka·te·chis·mus, Plural: Ka·te·chis·men

Aussprache:

IPA: [katɛˈçɪsmʊs], Plural: [katɛˈçɪsmən]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɪsmʊs

Bedeutungen:

[1] Lehrbuch der christlichen (insbesondere der römisch-katholischen) Lehre und Denkweise

Herkunft:

[1] von gleichbedeutend kirchenlateinisch: catechismus im 16. Jahrhundert entlehnt; dies aus griechisch: κατηχισμός (katechismós) = Unterricht; zum Verb: κατηχίζειν (katechizein) = unterrichten, einreden, „in den Ohren tönen“ gebildet; aus κατά = herunter, hinab, völlig und ἠχεῖν (echein) = tönen [1] [2]

Synonyme:

[1] Handbuch der Unterweisung , Lehrstück des römisch-katholischen Glaubens

Oberbegriffe:

[1] Lehrbuch

Beispiele:

[1] Bei einfachen Glaubensfragen hilft oft ein Blick in den Katechismus.
[1] Der Heidelberger Katechismus (HK) ist der weltweit unter Protestanten am weitesten verbreitete Katechismus. In 40 Sprachen ist er übersetzt.

Wortbildungen:

Katechismusunterricht

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Katechismus
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Katechismus
[1] canoo.net „Katechismus
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKatechismus

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 397.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 477.