Innenstadt

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Innenstadt (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Innenstadt die Innenstädte
Genitiv der Innenstadt der Innenstädte
Dativ der Innenstadt den Innenstädten
Akkusativ die Innenstadt die Innenstädte

Worttrennung:

In·nen·stadt, Plural: In·nen·städ·te

Aussprache:

IPA: [ˈɪnənˌʃtat], Plural: [ˈɪnənˌʃtɛtə], [ˈɪnənˌʃtɛːtə]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Stadtteil in der Mitte einer Großstadt

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus innen und Stadt

Beispiele:

[1] Ich geh mal in die Innenstadt einkaufen!
[1] „Die Innenstadt wird im Süden vom Hafengelände und im Norden von einer Verkehrsstraße begrenzt.“[1]
[1] „Die Uferzone der Koblenzer Altstadt zieht mit den Anlegestellen für die Touristenschifffahrt, dem Reisebusparkplatz und der räumlichen Nähe zur Innenstadt hohe Touristenzahlen an.“[2]
[1] „Die herausgeputzte Innenstadt wird von Pizzerien und Trattorien dominiert.“[3]
[1] „Mama hatte dann auch aufgeschrieben und gezeichnet, wie sie in die Innenstadt von Berlin gelangen konnte.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Innenstadt
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Innenstadt
[1] canoo.net „Innenstadt
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonInnenstadt

Quellen:

  1. Huldar Breiðfjörð: Schafe im Schnee. Ein Färöer-Roman. Aufbau, Berlin 2013, ISBN 978-3-351-03534-1, Seite 23. Isländisches Original 2009.
  2. Joana Müller: Koblenz blüht auf: Die BUGA 2011 als Chance einer nachhaltigen Stadtentwicklung. In: Thomas Brühne, Stefan Harnischmacher (Herausgeber): Koblenz und sein Umland. Eine Auswahl geographischer Exkursionen. Bouvier, Bonn 2011, ISBN 978-3-416-03338-1, Seite 30-37, Zitat Seite 33.
  3. Conny Neumann/Andreas Ulrich: Die Schickeria und der Kommissar. In: Der Spiegel. Nummer 23/2014, 2. Juni 2014, ISSN 0038-7452, Seite 42.
  4. Hanns-Josef Ortheil: Die Berlinreise. Roman eines Nachgeborenen. Luchterhand, München 2014, ISBN 978-3-630-87430-2, Seite 117.