Grundwasser

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grundwasser (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ das Grundwasser die Grundwasser die Grundwässer
Genitiv des Grundwassers der Grundwasser der Grundwässer
Dativ dem Grundwasser den Grundwassern den Grundwässern
Akkusativ das Grundwasser die Grundwasser die Grundwässer

Worttrennung:

Grund·was·ser, Plural 1: Grund·was·ser, Plural 2: Grund·wäs·ser

Aussprache:

IPA: [ˈɡʀʊntˌvasɐ], Plural 1: [ˈɡʀʊntˌvasɐ], Plural 2: [ˈɡʀʊntˌvɛsɐ]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] nach DIN 4049 definiert als „unterirdisches Wasser, das die Hohlräume der Erdrinde zusammenhängend ausfüllt und dessen Bewegung ausschließlich oder nahezu ausschließlich von der Schwerkraft und den durch die Bewegung selbst ausgelösten Reibungskräften bestimmt wird“

Herkunft:

Kompositum aus den Substantiven Grund und Wasser

Gegenwörter:

[1] Oberflächenwasser

Oberbegriffe:

[1] Hydrogeologie

Beispiele:

[1] Grundwasser entsteht, wenn Niederschläge versickern oder Wasser im Uferbereich von Oberflächengewässern (Flüssen, Seen, siehe auch Uferfiltrat) in den Untergrund infiltriert.
[1] „Dort, wo Grundwasser stauende Bodenschichten sich mit der Erdoberfläche schneiden, wo Spalten und Höhlungen des Gesteins sich nach außen öffnen, tritt Grundwasser als Quelle ans Tageslicht.“[1]

Wortbildungen:

[1] Grundwasserabsenkung, Grundwasserflurabstand, Grundwasserleiter, Grundwassernichtleiter, Grundwasserressourcen, Grundwasserspiegel, Grundwasservorrat, Grundwasserneubildung

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Grundwasser
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „GG26811
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Grundwasser
[1] canoo.net „Grundwasser
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGrundwasser

Quellen:

  1. Wolfgang Engelhardt: Was lebt in Tümpel, Bach und Weiher?. Pflanzen und Tiere unserer Gewässer. 16. Auflage. Franckh-Kosmos, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-440-11373-8, Seite 17