Güterzug

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Güterzug (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Güterzug die Güterzüge
Genitiv des Güterzugs
des Güterzuges
der Güterzüge
Dativ dem Güterzug den Güterzügen
Akkusativ den Güterzug die Güterzüge
[1] ein Güterzug

Worttrennung:

Gü·ter·zug, Plural: Gü·ter·zü·ge

Aussprache:

IPA: [ˈɡyːtɐˌʦuːk], Plural: [ˈɡyːtɐˌʦyːɡə]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Eisenbahnzug zum Transport von Gütern aller Art (und nicht Personen)

Herkunft:

Determinativkompositum aus Gut, Umlaut plus Fugenelement -er und Zug

Gegenwörter:

[1] Personenzug

Oberbegriffe:

[1] Zug, Eisenbahn

Beispiele:

[1] Durch Göttingen fahren jeden Tag viele Güterzüge.
[1] „Ein langer Güterzug der Canadian Pacific gleitet neben der Straße her.“[1]
[1] „Seit dem Sommer 1945 passieren unaufhörlich Güterzüge die schlesischen Bahnhöfe.“[2]


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Güterzug“, Seite 510.
[1] Wikipedia-Artikel „Güterzug
[1] Duden online „Güterzug
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Güterzug
[1] canoo.net „Güterzug
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGüterzug

Quellen:

  1. Geert Mak: Amerika! Auf der Suche nach dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Siedler, München 2013, ISBN 978-3-88680-0023-6, Seite 264.
  2. Hans-Dieter Rutsch: Aus Mechthild wurde Magda. In: Als die Deutschen weg waren. Was nach der Vertreibung geschah: Ostpreußen, Schlesien, Sudetenland. 6. Auflage. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Rheinbek 2013, ISBN 978-3-499-62204-5, Seite 25-83, Zitat Seite 65.