verdummen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

verdummen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich verdumme
du verdummst
er, sie, es verdummt
Präteritum ich verdummte
Konjunktiv II ich verdummte
Imperativ Singular verdumm!
verdumme!
Plural verdummt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
verdummt haben, sein
Alle weiteren Formen: Flexion:verdummen

Worttrennung:

ver·dum·men, Präteritum: ver·dumm·te, Partizip II: ver·dummt

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈdʊmən]
Hörbeispiele:
Reime: -ʊmən

Bedeutungen:

[1] intransitiv, Hilfsverb sein: dumm werden
[2] transitiv, Hilfsverb haben: jemanden dumm halten/machen

Herkunft:

von mittelhochdeutsch vertumben[1]

Synonyme:

[1, 2] verblöden

Gegenwörter:

[1] lernen, studieren
[2] ausbilden, lehren, unterweisen

Beispiele:

[1] Wer alles vergisst, was er mal gelernt hat, der verdummt mit der Zeit.
[2] „Erst werden die Menschen unters Joch gezwungen und dann als knechtisch verachtet, unterdrückt und dann von oben herab behandelt, verdummt und ihrer Dummheit wegen verhöhnt, versklavt und als Sklaven geschmäht.“[2]

Wortbildungen:

Verdummung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „verdummen
[*] canoonet „verdummen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalverdummen
[1, 2] The Free Dictionary „verdummen
[1, 2] Duden online „verdummen

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „dumm“.
  2. Bruno Preisendörfer: Der waghalsige Reisende. Johann Gottfried Seume und das ungeschützte Leben. Galiani, Berlin 2012, ISBN 978-3-86971-060-0, Seite 288.