ungerade

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

ungerade (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
ungerade ungerader am ungeradesten
Alle weiteren Formen: ungerade (Deklination)

Nebenformen:

ungrad, ungrade

Worttrennung:

un·ge·ra·de, Komparativ: un·ge·ra·der, Superlativ: am un·ge·ra·des·ten

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: Lautsprecherbild ungerade (Info)

Bedeutungen:

[1] etwas, das uneben, krumm oder nicht gerade ist
[2] Mathematik, keine Steigerung: ganze Zahl, die nicht durch 2 teilbar ist

Herkunft:

Adjektiv im Sinne von nicht ohne Rest durch zwei teilbar; althochdeutsch ungihrad → goh, ungirad → goh (um 1000), mittelhochdeutsch ungerat → gmh, lateinisch impār → la[1] - ungleich, verschieden, verschiedenartig; ungerade.[2]

Gegenwörter:

[1] gerade, eben
[2] gerade

Beispiele:

[1] Dieses Brett ist ungerade.
[2] Sieben ist eine ungerade Zahl.

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Wikipedia-Artikel „ungerade
[1, 2] Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart „ungerade
[*?] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „ungerade
[1, 2] Krünitz: Oeconomische Encyclopädie „ungerade
[1, 2] Pfälzisches Wörterbuch „ungerade
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ungerade
[*] canoo.net „ungerade
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonungerade
[2] The Free Dictionary „ungerade
[2] Duden online „ungerade
[2] wissen.de – Wörterbuch „ungerade
[2] Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 26. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04016-2, Seite 1102, unter „ungerade“
[2] Benecke/Müller/Zarncke: Mittelhochdeutsches Wörterbuch „ungerade
[2] Lexer: Mittelhochdeutsches Handwörterbuch „ungerade

Quellen:

  1. Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „impar
  2. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „ungerade“.