salutieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

salutieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich salutiere
du salutierst
er, sie, es salutiert
Präteritum ich salutierte
Konjunktiv II ich salutierte
Imperativ Singular salutier!
salutiere!
Plural salutiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
salutiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:salutieren
[1] fünf Soldaten salutieren

Worttrennung:
sa·lu·tie·ren, Präteritum: sa·lu·tier·te, Partizip II: sa·lu·tiert

Aussprache:
IPA: [zaluˈtiːʁən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild salutieren (Info)
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:
[1] Militär: militärisch grüßen, die militärische Ehre erweisen
[2] Militär: Salut schießen
[3] jemanden durch Anlegen der Hand an den Kopf grüßen

Herkunft:
im 16. Jahrhundert aus lateinisch salūtāre → la „grüßen, begrüßen“ entlehnt[1]

Oberbegriffe:
[1] grüßen

Beispiele:
[1] Die Soldaten salutierten vor dem Offizier.
[1] „Die Schweizergardisten salutieren und der dunkle Wagen fährt ein in den kleinsten Staat der Welt.“[2]
[3] „Er trat während der ersten Strophe neben das Bild des amtierenden Staatspräsidenten, das in jedem Klassenzimmer neben dem Kruzifix hängen musste, und salutierte bei der letzten Strophe.“[3]
[3] „Man sah zu ihm empor, die einen salutierten, die andern brüllten Kosenamen hinauf und wieder anderen war das Herz so voll, daß sie nur noch drohend die Faust nach oben schütteln konnten.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „salutieren
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „salutieren
[1] canoonet „salutieren
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonsalutieren
[1] The Free Dictionary „salutieren
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Stichwort „salutieren“.

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „salutieren“, Seite 782.
  2. Stefan Ulrich: Quatro Stagioni. Ein Jahr im Rom. Ullstein, Berlin 2008, Zitat Seite 187. ISBN 978-3-548-26854-5.
  3. Luigi Brogna: Das Kind unterm Salatblatt. Geschichten von meiner sizilianischen Familie. 7. Auflage. Ullstein, Berlin 2010, ISBN 978-3-548-26348-9, Seite 133f.
  4. Jules Verne: Von der Erde zum Mond. Verlag Bärmeier und Nickel, Frankfurt/Main ohne Jahr (Copyright 1966), Seite 27.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: sautieren