rubb och stubb

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

rubb och stubb (Schwedisch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

rubb
stubb

Worttrennung:

rubb och stubb

Aussprache:

IPA: [ˈrɵbː ˌɔ ˈstɵbː]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] alles, das Ganze[1]; alles ohne Ausnahme[2]; alles was dazugehört, alles was etwas ausmacht und alles was zum Gebrauchen gehört[3]; wörtlich: „Stoppel und Stumpf“

Herkunft:

In einem schwedischen Dialekt steht rubb → sv für vertrocknete „Grasbüschel“, „Grasstoppeln“ oder auch unebenen Boden.[3] Stubb → sv benutzt man für „Getreidestoppeln“, einen „Baumstumpf“ oder allgemein den aufrechten Rest von etwas abgehacktem, abgekürzten.[4] Med rubb och stubb hat seine Entsprechung im niederdeutschen „med rump un stump“ und im hochdeutschen „mit Rumpf und Stumpf, mit Stumpf und Stiel“.[5]

Sinnverwandte Wörter:

[1] alltihop[1][6], hela rasket, hela surven, hela klabbet, hela konkarongen, hela ruljangsen, hela baletten, hela bunten, allihop, allesammans, alltsammans

Beispiele:

[1] Han spelade bort rubb och stubb och var rasande.
Er verspielte ohne Ausnahme alles und raste vor Wut.
[1] Vi DNA-testade rubb och stubb.
Wir haben die DNA von wirklich jedem getestet.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Schwedischer Wikipedia-Artikel „Lista över svenska idiomatiska uttryck

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 "rubb", Seite 919
  2. Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 "rubb", Seite 454
  3. 3,0 3,1 Übersetzung ausSvenska Akademiens Ordbok „rubb
  4. Svenska Akademiens Ordbok „stubb
  5. Elof Hellquist: Svensk Etymologisk Ordbok. C. W. K. Gleerups förlag, Berlingska boktryckeriet, Lund 1922, "rubb", Seite 657
  6. Svenska Akademien (Herausgeber): Svenska Akademiens ordlista över svenska språket. (SAOL). 13. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, Stockholm 2006, ISBN 91-7227-419-0 (och stubb&grad=M rubb och stubb) "rubb", Seite 771