med varm hand

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

med varm hand (Schwedisch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Nebenformen:

ge med varm hand, skänka med varm hand, överlämna med varm hand

Worttrennung:

med varm hand

Aussprache:

IPA: [ˈmɛːd ˈvarm ˈhand]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] sehr gerne[1]; gern[2], willig, bereitwillig[3]
[2] zu Lebzeiten[2][3]; ge med varm hand: mit warmer Hand ( schon zu Lebzeiten, nicht erst testamentarisch ) verschenken[4][5]
wörtlich: „mit warmer Hand“

Herkunft:

Hand → sv ist die Hand. In der Redewendung med varm hand bezieht sich die Hand auf den Akt des Austeilens oder Weggebens, Verschenkens und dies vor dem Hintergrund der Großzügigkeit, Freigebigkeit und Wohltätigkeit.[3] Im Wörterbuch von 1850 findet sich als Erläuterung zu der figurativen Phrase ge med varm hand, dass etwas persönlich als ein Geschenk übergeben wird, anstatt dies per Testament zu regeln.[6] So ist denn auch die ursprüngliche Bedeutung „noch zu Lebzeiten“. Die Redewendung geht heute über in die Bedeutung av varmt hjärta - „von Herzen“.[3]

Sinnverwandte Wörter:

[1] med varmt hjärta[1][7], skänka med rund hand

Beispiele:

[1] Denna fråga överlämnar jag med varm hand till barnens föräldrar att avgöra.
Ich überlasse es gerne den Eltern der Kinder, diese Frage zu entscheiden. [8]
[2] Gavor med varm hand till de fattiga förekommer inte så ofta.
Gaben zu Lebzeiten an die Armen kommen nicht so häufig vor.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Schwedischer Wikipedia-Artikel „Lista över svenska idiomatiska uttryck

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 "varm", Seite 1282
  2. 2,0 2,1 Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 "hand", Seite 207
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „hand
  4. Hans Schottmann, Rikke Petersson: Wörterbuch der schwedischen Phraseologie in Sachgruppen. LIT Verlag, Münster 2004, ISBN 3-8258-7957-7, Seite 132
  5. Carl Auerbach: Svensk-tysk ordbok (Schwedisch-deutsches Wörterbuch). 3. Auflage. Norstedts, Stockholm 1920 (1529 Seiten, digitalisiert), hand, Seite 474
  6. Übersetzung aus Anders Fredrik Dalin: Ordbok öfver svenska språket. A.F. Dalin, Stockholm 1850–1853 (digitalisiert), „varm“.
  7. Hans Schottmann, Rikke Petersson: Wörterbuch der schwedischen Phraseologie in Sachgruppen. LIT Verlag, Münster 2004, ISBN 3-8258-7957-7, Seite 132
  8. Babla Lexikon, gelesen 1/2013