willig

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

willig (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
willig williger am willigsten
Alle weiteren Formen: Flexion:willig

Worttrennung:

wil·lig, Komparativ: wil·li·ger, Superlativ: am wil·ligs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈvɪlɪç]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪlɪç

Bedeutungen:

[1] Erwartungen, Anforderungen von anderen gerne erfüllend

Herkunft:

Ableitung (Derivation) von Wille mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ig

Synonyme:

[1] bereitwillig, gewillt, willens

Gegenwörter:

[1] unwillig, widerwillig

Unterbegriffe:

[1] arbeitswillig, ausreisewillig, auswanderungswillig, beitrittswillig, bereitwillig, blühwillig, böswillig, dienstwillig, ehewillig, eigenwillig, entzugswillig, freiwillig, gutwillig, heiratswillig, hilfswillig, integrationswillig, kampfeswillig, lernwillig, letztwillig, mutwillig, opferwillig, rückkehrwillig, scheidungswillig, verständigungswillig, zahlungswillig

Beispiele:

[1] Paul ist ein williger Schüler.
[1] „Die Mannschaft ist gut und willig, hat Qualität, aber steht leider auf einem bescheidenen Tabellenplatz.“[1]
[1] „Meyers Ziel ist es, die Afrikaner zu willigen Arbeitskräften zu erziehen.“[2]
[1] Wie war es gestern? – Wenn die Suppe so warm gewesen wäre wie der Wein und der Wein so alt wie die Brötchen und die Brötchen so knusprig wie die Bedienung und die Bedienung so willig wie die Gastgeberin, wäre es ein schöner Abend gewesen.

Redewendungen:

bei jemandem ein williges Ohr finden
der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach/der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „willig
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „willig
[1] canoonet „willig
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalwillig
[1] The Free Dictionary „willig

Quellen:

  1. Wortschatz-Lexikon Uni Leipzig, Quelle: welt.de vom 13.01.2005
  2. Christof Hamann, Alexander Honold: Kilimandscharo. Die deutsche Geschichte eines afrikanischen Berges. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-8031-3634-3, Seite 96/98.

Konjugierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

wil·lig

Aussprache:

IPA: [ˈvɪlɪç]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪlɪç

Grammatische Merkmale:

  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs willigen
willig ist eine flektierte Form von willigen.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag willigen.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: billig, wellig, willigen, wollig