lila

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

lila (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
lila
Alle weiteren Formen: Flexion:lila
[1] Die Blüte des Flieders in lila

Anmerkung zur Flexion:

In der Standardsprache ist das Adjektiv lila indeklinabel (ein lila Pullover). In der Umgangssprache existieren dagegen flektierte Formen im Positiv (ein lilaner Pullover).

Worttrennung:

li·la, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈliːla]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild lila (Info)
Reime: -iːla

Bedeutungen:

[1] farblich von hellem Violett seiend

Herkunft:

wurde im 19. Jahrhundert aus lilafarben gekürzt. Letzteres sowie das SubstantivLila“ wurden bereits im 18. Jahrhundert von französisch lilas → fr entlehnt. Ursprünglich stammt das Wort vom altindischen Wort नील (nīla) → sa. Über das Persische (als līlak oder nīlak) und Arabische (als līlak) ging es in die französische Sprache ein[1]

Synonyme:

[1] hellviolett, fliederblau, lilafarben, lilafarbig

Sinnverwandte Wörter:

[1] violett

Gegenwörter:

[1] blau, rot, gelb, grün

Oberbegriffe:

[1] bunt, farbig

Beispiele:

[1] Meine Buntstifte sind alle lila.
[1] „Die Frau, die uns am nächsten saß, eine schlanke Gestalt in einem lila Wickelkleid, nahm eine lila Plastikschale zur Hand, wusch ihre Zehen, trocknete sie an der Sonne und lackierte sie sorgfältig mit lila Nagellack.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „lila
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „lila
[1] Duden online „lila
[1] canoo.net „lila
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonlila
[1] The Free Dictionary „lila

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 576.
  2. Michael Obert: Regenzauber. Auf dem Niger ins Innere Afrikas. 5. Auflage. Malik National Geographic, München 2010, ISBN 978-3-89405-249-2, Seite 173.

lila (Schwedisch)[Bearbeiten]

Adjektiv, indeklinabel[Bearbeiten]

Worttrennung:

li·la

Aussprache:

IPA: [ˇliːla]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild lila (Info)

Bedeutungen:

[1] lilafarben

Sinnverwandte Wörter:

[1] syrenfärgad

Beispiele:

[1] Hennes lila kofta syntes långt.
Ihre lila Strickjacke war weit zu sehen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Svenska Akademiens Ordbok „lila
[1] Svenska Akademien (Herausgeber): Svenska Akademiens ordlista över svenska språket. (SAOL). 13. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, Stockholm 2006, ISBN 91-7227-419-0 (lila), Seite 521
[1] Lexin „lila

lila (Ungarisch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
lila lilább a leglilább

Worttrennung:

li·la Komparativ: li·lább Superlativ: a leg·li·lább

Aussprache:

IPA: [ˈlilɒ], Komparativ: [ˈlilaːbː], Superlativ: [ˈlɛɡlilaːbː]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild lila (Info)

Bedeutungen:

[1] lila

Gegenwörter:

[1] barna, kék, piros, sárga, zöld

Oberbegriffe:

[1] szín

Beispiele:

[1] A lila szín.
Die Farbe lila.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] lila festék

Wortbildungen:

lilaakác

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Ungarisch-Deutsches Handwörterbuch, ISBN 963 05 7879 4