idiomatisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

idiomatisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
idiomatisch idiomatischer am idiomatischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:idiomatisch

Worttrennung:

idio·ma·tisch, Komparativ: idio·ma·ti·scher, Superlativ: am idio·ma·tischs·ten

Aussprache:

IPA: [idi̯oˈmaːtɪʃ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild idiomatisch (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Eigenschaft von sprachlichen Ausdrücken, deren Bedeutung sich nicht aus der Bedeutung ihrer Bestandteile ableiten lässt

Herkunft:

zugrunde liegt eine Ableitung zu griechisch: ἰδίωμα (idiōma) → grc = Besonderheit, Eigenart, Eigentümlichkeit[1]

Gegenwörter:

[1] motiviert

Oberbegriffe:

[1] phraseologisch

Unterbegriffe:

[1] teilidiomatisch, vollidiomatisch

Beispiele:

[1] "Kind und Kegel" ist ein idiomatischer Ausdruck, dessen Bedeutung sich nicht aus der Bedeutung der Wörter direkt herleiten lässt.
[1] „Die Auslandsgermanistik hat entscheidend zur Dynamik der Phraseologieforschung beigetragen, da sie durch ihr natürliches Engagement in der Fremdsprachendidaktik mit den Schwierigkeiten vertraut ist, die eine einigermaßen idiomatische Sprachbeherrschung in der Zielsprache bereitet.“[2]
[1] „Im Allgemeinen gilt es als angemessen, eine idiomatische Wendung in der Ausgangssprache durch eine idiomatische Wendung in der Zielsprache wiederzugeben, also etwa Odettes Unverständnis für Wagners Musik durch die Wendung vom Esel mit der Harfe.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] idiomatischer Ausdruck, idiomatische Redewendung, idiomatische Wendung

Wortbildungen:

Idiomatik

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „idiomatisch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „idiomatisch
[1] Duden online „idiomatisch
[1] canoo.net „idiomatisch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonidiomatisch

Quellen:

  1. Wilhelm Gemoll: Griechisch-deutsches Schul- und Handwörterbuch. Von W. Gemoll und K. Vretska. 10. Auflage. Oldenbourg, München 2006, ISBN 978-3-637-00234-0, Seite 407
  2. Christine Palm: Phraseologie. Eine Einführung. Narr, Tübingen 1995, S. IX. ISBN 3-8233-4953-8.
  3. Humanistische Antikenübersetzung und frühneuzeitliche Poetik in Deutschland, herausgegeben von Regina Toepfer, Johannes Klaus Kipf, Jörg Robert. Abgerufen am 17. April 2019.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: idiografisch, idiochromatisch