herauspicken

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

herauspicken (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich picke heraus
du pickst heraus
er, sie, es pickt heraus
Präteritum ich pickte heraus
Konjunktiv II ich pickte heraus
Imperativ Singular pick heraus!
picke heraus!
Plural pickt heraus!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
herausgepickt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:herauspicken

Worttrennung:

he·r·aus·pi·cken, Präteritum: pick·te he·r·aus, Partizip II: he·r·aus·ge·pickt

Aussprache:

IPA: [hɛˈʁaʊ̯sˌpɪkn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild herauspicken (Info), Lautsprecherbild herauspicken (Info)

Bedeutungen:

[1] jemanden oder etwas aus einer größeren Menge auswählen und dabei von den anderen abgrenzen; heraussuchen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Verbs picken mit dem Präfix (Derivatem) heraus-

Sinnverwandte Wörter:

[1] auslesen, auswählen, ermitteln, herausgreifen, heraussuchen, selektieren

Beispiele:

[1] „Aus den 150 Bewerbungen hat eine Auswahlkommission 25 Nummern herausgepickt.“[1]
[1] „Mit neuen Verfahren können geeignete Studienkandidaten herausgepickt werden.“[2]
[1] „Sondern sie wollen sich Märkte herauspicken, in denen das Klima für alternative Antriebe gut und der Druck nicht ganz so groß ist.“[3]
[1] „Am Angebot an Neuem fehlt es nicht, der Besucher kann sich herauspicken, was ihm gefällt.“[4]
[1] „Klingt grundsätzlich gut: Investmentfonds werden von Spezialisten analysiert und bewertet, damit ein Normal-Anleger die ‚Besten‘ herauspicken kann.“[5]
[1] „Spieler und Erziehungsberechtigte können sich jeweils herauspicken, was in ihr Weltbild passt.“[6]
[1] „Wer als Besucher gut plant, kann sich schon an einem Wochenende aus dieser Wundertüte einige Puzzlestücke herauspicken, die noch kein komplettes Bild der Region ergeben, aber ungewöhnliche Aspekte ihrer Landschaft, Geschichte und Kultur zeigen und schöne Ergänzungen zum üblichen Besichtigungsprogramm sind.“[7]
[1] „Doch dass die Chinesen sich ganz überwiegend die Wettkämpfe herauspicken, die sie kennen, ist nicht die einzige Erklärung für die oft gähnende Leere auf den Tribünen.“[8]
[1] „Wir mussten uns eine Geschichte herauspicken, auch wenn es viel mehr Geschichten zu erzählen gibt, wie wir aus Professor Hoffmanns Büchern wissen.“[9]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „herauspicken
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „herauspicken
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalherauspicken
[1] The Free Dictionary „herauspicken
[1] Duden online „herauspicken
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „herauspicken

Quellen:

  1. Hans Riebsamen: Absprung in die Luftnummer. In: FAZ.NET. 20. Oktober 2014, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 17. Juli 2021).
  2. Hans-Martin Barthold: Studienplatzvergabe nach Eignung und Motivation. In: FAZ.NET. 4. Januar 2005, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 17. Juli 2021).
  3. Tom Debus: Main Chery. In: FAZ.NET. 26. Oktober 2018, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 17. Juli 2021).
  4. Max Nyffeler: Wege aus der Beliebigkeit. In: FAZ.NET. 24. Oktober 2019, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 17. Juli 2021).
  5. Wenig Hilfe durch Fonds-Rating. In: FAZ.NET. 9. Mai 2005, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 17. Juli 2021).
  6. Georg Rüschemeyer: Ein Quentchen Hirnsubstanz. In: FAZ.NET. 2. Dezember 2017, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 17. Juli 2021).
  7. Franz Lerchenmüller: Ehebruch unter Jacarandas. In: FAZ.NET. 21. Januar 2020, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 17. Juli 2021).
  8. Christoph Hein: Ausverkauft – doch wo bleiben die Zuschauer?. In: FAZ.NET. 15. August 2008, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 17. Juli 2021).
  9. Jordan Mejias: Wir wollen der Welt vom 20. Juli erzählen. In: FAZ.NET. 23. Januar 2009, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 17. Juli 2021).