frequentieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

frequentieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich frequentiere
du frequentierst
er, sie, es frequentiert
Präteritum ich frequentierte
Konjunktiv II ich frequentierte
Imperativ Singular frequentiere!
frequentier!
Plural frequentiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
frequentiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:frequentieren

Worttrennung:
fre·quen·tie·ren, Präteritum: fre·quen·tier·te, Partizip II: fre·quen·tiert

Aussprache:
IPA: [fʁekvɛnˈtiːʁən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild frequentieren (Info)
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:
[1] (häufig) besuchen, aufsuchen

Herkunft:
Das Verb frequentieren ist seit dem 17. Jahrhundert belegt und geht auf das gleichbedeutende lateinische Verb frequentāre → la zurück.[1]

Oberbegriffe:
[1] besuchen, aufsuchen

Beispiele:
[1] Der Angeklagte frequentierte einschlägige Lokale.
[1] Zu dieser Zeit wird das Geschäft noch schwach frequentiert.
[1] „Gemeinsam mit den Dauermietern Gustav Regler, Johannes R. Becher und Joseph Roth frequentierte Sahl seit 1934 das Hotel Helvetia in der Rue de Tournon.“[2]
[1] „Zunächst nur zögerlich frequentiert, wandelte sie sich in eine Art Roulette für den kleinen Mann.“[3]
[1] „Jeder von Sannes Hunden hat eine eigene Holzhütte in Lindgrün, die sie aber selten frequentieren – wenn Sanne kommt, schon gar nicht.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] schwach/stark frequentiert

Wortbildungen:
Frequentierung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Frequenz
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „frequentieren
[1] canoonet „frequentieren
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „frequentieren
[1] The Free Dictionary „frequentieren
[1] Duden online „frequentieren
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonfrequentieren


Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, Seite 373, Stichwort „Frequenz“
  2. Gundolf S. Freyermuth: Reise in die Verlorengegangenheit. Auf den Spuren deutscher Emigranten (1933-1940). Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, Seite 185. ISBN 3-423-30345-X.
  3. Radek Knapp: Gebrauchsanweisung für Polen. 5. Auflage. Piper, München, Zürich 2011, Seite 75. ISBN 978-3-423-492-27536-1.
  4. Tilman Bünz: Wer das Weite sucht. Skandinavien für Fortgeschrittene. btb Verlag, München 2012, ISBN 978-3-442-74359-9, Seite 67.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Frequenz