faire la rue

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

faire la rue (Französisch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Worttrennung:
faire la rue

Aussprache:
IPA: [fɛʁ.la.ʁy]
Kanada: [fe̞ʀ.la.ʀʏ] ~ [feʀ.la.ʀʏ] ~ [fɛʀ.la.ʀʏ] ~ [faɛʀ.la.ʀʏ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] der Straßenprostitution nachgehen: auf die Straße gehen, auf den Straßenstrich/Strich gehen, die Straße abklappern; als Straßenprostituierte/r Freier suchen: die Straße fegen: »envoyer quelqu’un faire la rue«: jemanden der Straßenprostitution nachgehen lassen: jemanden auf die Straße schicken, jemanden auf den Straßenstrich/Strich schicken

Synonyme:
[1] faire le trottoir; faire de la retape/faire la retape
[1] sondersprachlich (Argot): faire le tapin

Oberbegriffe:
[1] se prostituter

Beispiele:
[1] « J’étais dans la rue, toute la nuit, je faisais la rue, comme une guidoune qui ne se décide pas à harponner quelqu’un, une guidoune sous-douée en début de carrière. J’ai fait tous les bars du boulevard Saint-Laurent, l’un après l’autre. »[1]
„Ich war auf der Straße, die ganze Nacht, ich klapperte die Straße ab, wie eine Schlampe, die sich nicht dazu entschließt, sich jemanden zu angeln, eine tief begabte Straßenschlampe am Anfang ihrer Laufbahn. Ich hab alle Bars am Boulevard Saint-Laurent abgeklappert, eine nach der anderen.“
[1] « Les filles des bars sont beaucoup plus exploitées que celles qui font la rue. »[2]
„Die Barmädchen werden viel mehr ausgebeutet als die Mädchen, die auf den Straßenstrich gehen.
[1] « Mais comment fais-tu pour vivre ?, lui demandai-je.
— Je fais la rue, je fais des clients. »[3]
„‚Aber wie sorgst du für deinen Lebensunterhalt?‘, fragte ich ihn.
— ‚Ich gehe auf den Strich, ich lach mir Freier an.‘“
„‚Aber wie kommst du über die Runden?‘, fragte ich ihn.
— ‚Ich geh anschaffen, ich reiß Freier auf.‘“
[1] « Tsé, puis c’est pas lui qui m’a envoyée faire la rue. »[4]
„Weißte, und er war’s nicht, der mich auf die Straße schickte.
„Weißte, na er war’s nicht, der mich anschaffen schickte.
[1] « Il ‹a déjà fait la rue› mais il a préféré attirer ses clients avec une petite annonce dans le journal. »[5]
„Er ‚hat schon die Straße gefegt‘, doch hat er es lieber, seine Freier über eine Kleinanzeige in der Zeitung aufzureißen.“

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

Quellen:

  1. Monique Proulx: Homme invisible à la fenêtre. Roman. 1. Auflage. Boréal/Seuil, Montréal/Paris 1993, ISBN 978-2-89052-528-3, Seite 115 (Zitiert nach Google Books).
  2. Pascale Jamoulle; préface de Michel Joubert: Drogues de rue. Récits et styles de vie. 1. Auflage. De Boeck & Larcier, Paris/Bruxelles 2000, ISBN 978-2-8041-3537-9, Seite 117 (Zitiert nach Google Books).
  3. Puzzle: Jeu de société 1. Publibook, Paris 2003, ISBN 978-2-7483-2108-1, Seite 127 (Zitiert nach Google Books).
  4. Rose Dufour: Je vous salue… Marion, Carmen, Clémentine, Eddy, Jo–Annie, Nancy, Jade, Lili, Virginie, Marie–Pierre. Le point zéro de la prostitution. Éditions MultiMondes, Québec 2005, ISBN 978-2-89544-068-0, Seite 65 (Zitiert nach Google Books).
  5. Éric Clément: Prostitution masculine: ceci est mon corps… In: La Presse. [Onlineausgabe]. 4. Oktober 2008, ISSN 0317-9249 (URL, abgerufen am 9. Juli 2014).