abstinent

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

abstinent (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
abstinent
Alle weiteren Formen: Flexion:abstinent

Worttrennung:

ab·s·ti·nent, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [apstiˈnɛnt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild abstinent (Info)
Reime: -ɛnt

Bedeutungen:

[1] auf bestimmte Genüsse (besonders Rauschmittel) völlig verzichtend

Synonyme:

[1] asketisch, enthaltsam, entsagend, genügsam, verzichtend

Beispiele:

[1] Man bezeichnet umgangssprachlich abstinent lebende Drogen- oder Medikamentenabhängige als clean.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „abstinent
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalabstinent
[1] The Free Dictionary „abstinent
[1] Duden online „abstinent
[1] wissen.de – Wörterbuch „abstinent
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „abstinent“ auf wissen.de

abstinent (Slowakisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ abstinent abstinenti
Genitiv abstinenta abstinentov
Dativ abstinentovi abstinentom
Akkusativ abstinenta abstinentov
Lokativ abstinentovi abstinentoch
Instrumental abstinentom abstinentmi

Worttrennung:

ab·s·ti·nent, Plural: ab·s·ti·nen·ti

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Person, die auf etwas verzichtet, insbesondere auf den Alkoholkonsum; Abstinenzler, Abstinent, Antialkoholiker, Nichttrinker

Weibliche Wortformen:

[1] abstinentka

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

[1] abstinentský

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Slowakischer Wikipedia-Artikel „abstinent
[1] Klára Buzássyová, Alexandra Jarošová: Slovník súčasného slovenského jazyka. A–G. Bratislava 2006: „abstinent
[1] Jiří Kraus: Slovník cudzích slov. 2., erweiterte und überarbeitete Auflage. Bratislava 2005 (Originaltitel: Akademický slovník cizích slov, übersetzt von Ján Bosák und Autorenkollektiv): „abstinent
[1] Ján Kačala, Mária Pisárčiková: Krátky slovník slovenského jazyka. 4., erweiterte und korrigierte Auflage. Bratislava 2003: „abstinent
[1] Štefan Peciar: Slovník slovenského jazyka. 6 Bände, Bratislava 1959–1968: „abstinent

abstinent (Tschechisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ abstinent abstinenti
Genitiv abstinenta abstinentů
Dativ abstinentovi
abstinentu
abstinentům
Akkusativ abstinenta abstinenty
Vokativ abstinente abstinenti
Lokativ abstinentovi
abstinentu
abstinentech
Instrumental abstinentem abstinenty

Worttrennung:

ab·s·ti·nent, Plural: ab·s·ti·nen·ti

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Person, die auf etwas verzichtet, insbesondere auf den Alkoholkonsum; Abstinenzler, Abstinent, Antialkoholiker, Nichttrinker

Weibliche Wortformen:

[1] abstinentka

Beispiele:

[1] „Nepiji, a když, tak jen kapku, jen symbolicky, nemám rád ani cigarety. Nezvykl jsem si na ně ani ve válce, když jsme bojovali za Rakousko. Nemám rád alkohol ani nikotin, jsem abstinent.“[1]
Ich trinke keinen Alkohol, und wenn doch, nur symbolisch, ich mag nicht einmal Zigaretten. Ich habe mich im Krieg nicht einmal an sie gewöhnt, als wir für Österreich gekämpft haben. Ich mag keinen Alkohol und Nikotin, ich bin ein Abstinenzler.
[1] „Když zajdu s kamarády do hospody, dám si limonádu a všem jsem jen pro smích. Ale abstinent nejsem, to ne.“[2]
Wenn ich mit meinen Freunden in einer Kneipe bin, trinke ich Limonade und alle lachen über mich. Doch bin ich eigentlich kein Abstinenzler.

Wortbildungen:

[1] abstinentský

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Tschechischer Wikipedia-Artikel „abstinent
[1] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „abstinent
[1] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „abstinent
[1] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „abstinent
[1] Langenscheidt Tschechisch-Deutsch, Stichwort: „abstinent
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalabstinent
  1. Fuks, Ladislav (1983): Spalovač mrtvol. Praha: Mladá fronta.
  2. Mladá fronta DNES, 12. 8. 1994.