Stomatologie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stomatologie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Stomatologie
Genitiv der Stomatologie
Dativ der Stomatologie
Akkusativ die Stomatologie

Worttrennung:

Sto·ma·to·lo·gie, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˌʃtomatoloˈɡiː]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Stomatologie (Info)

Bedeutungen:

[1] Wissenschaft und Lehre von Zahn-, Mund-, und Kiefererkrankungen

Abkürzungen:

[1] Stom.

Herkunft:

Kopulativkompositum aus griechisch στόμα (stóma) → grc für „Mund“ und λόγος (lógos) → grc für „Wort“, „Lehre“; in den 1880iger Jahren von Émile Magitot (1833-1897) empfohlen und beim Internationalen Berliner Zahnärztekongress 1890 als offizielle Bezeichnung beschlossen.[1]

Synonyme:

[1] Zahnmedizin, Zahnheilkunde

Oberbegriffe:

[1] Medizin

Beispiele:

[1] 1904 definierte der ungarische Zahnarzt Josef Arkövy (1851- 1922) die Stomatologie als „einen Zweig der Medizin, dessen Kenntnis- und Tätigkeitsgebiet die Mundhöhle umfasst."[1]
[1] 1953 tauchte tnter dem Vorsitz des Hallenser Ordinarius Erwin Reichenbach (1897–1973) vom Wissenschaftlichen Beirat für Zahnmedizin beim Staatssekretariat für Hochschulwesen und Fachschulwesen (SHF) überarbeiteten Studienplan erstmals die „Stomatologie“ anstatt der „Zahn-, Mund- und Kiefer-Heilkunde“ auf.[2]

Wortbildungen:

stomatologisch, Stomatologe, Stomatognathes System

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Facharzt für allgemeine Stomatologie

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Stomatologie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stomatologie
[1] canoo.net „Stomatologie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonStomatologie
[1] Duden online „Stomatologie
[1] wissen.de – Wörterbuch „Stomatologie
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Stomatologie“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Stomatologie
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Stomatologie
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Stomatologie

Quellen:

  1. 1,0 1,1 György Huszár, Die internationale Bedeutung der Budapester zahnärztlichen Schule, Comm. Hist. Artis Med. 57-59. S. 313. Abgerufen am 15. September 2015.
  2. Stomatologie – das Schicksal eines ehrenvollen Terminus im deutschen Sprachgebrauch, W. Künzel, ZP-aktuell, Spitta Verlag, 2009, Teil 2