Speer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Speer (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Speer die Speere
Genitiv des Speers
des Speeres
der Speere
Dativ dem Speer
dem Speere
den Speeren
Akkusativ den Speer die Speere
[1] Speer

Worttrennung:

Speer, Plural: Spee·re

Aussprache:

IPA: [ʃpeːɐ̯], Plural: [ˈʃpeːʀə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Speer (Info), Plural: Lautsprecherbild Speere (Info)
Reime: -eːɐ̯

Bedeutungen:

[1] Waffe zum Werfen und Stechen, bestehend aus einer Stange mit einer Spitze (meist aus Metall oder Stein) an einem Ende; leichter als die nur zum Stechen bestimmte Lanze
[2] kein Plural: kurz für die Sportart Speerwurf oder Speerwerfen

Herkunft:

mittelhochdeutsch sper, spar, althochdeutsch sper, germanisch *speru- „Speer“, belegt seit dem 8. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[2] Speerwurf, Speerwerfen

Gegenwörter:

[1] Lanze
[2] Diskus, Hammer

Oberbegriffe:

[1] Spieß, Waffe
[2] Leichtathletik, Sport

Unterbegriffe:

[1] Aalspeer, Fischspeer

Beispiele:

[1] Er hat den Hirsch eigenhändig mit dem Speer erlegt.
[1] „Speere, Lanzen und Schilde stammten aus dem gesamten skandinavischen Raum.“[2]
[1] „Es sind furchteinflößende Krieger mit vorzüglichen Schwertern und Speeren, Hämmern und Streitäxten.“[3]
[1] „An Waffen besitzen sie sechs Fuß lange Bogen aus Zedernholz, die an einem Ende mit einer kurzen eisernen Spitze versehen sind und auch als Speere verwendet werden können; die Pfeile haben eiserne, steinerne oder knöcherne Widerhaken.“[4]
[2] Beim Speer ist er der Beste.

Wortbildungen:

Speerschleuder, Speerspitze, Speerwerfer


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Speer
[2] Wikipedia-Artikel „Speerwurf
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Speer, m.
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Speer
[1, 2] canoo.net „Speer
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSpeer

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Speer“, Seite 862.
  2. Angelika Franz: Reicher Bauer, großer Stall. In: Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel (Herausgeber): Die Germanen. Geschichte und Mythos. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013, ISBN 978-3-421-04616-1, Seite 41-52, Zitat Seite 43.
  3. Ralf Berhorst: Im Dienst des Kaisers. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 144-153, Zitat Seite 148.
  4. Alexander Mackenzie: Mit Gewehr und Kanu. In 80 Tagen zum Pazifik 1793. Verlag Neues Leben, Berlin 1990, ISBN 3-355-01160-6, Seite 173f.

Ähnliche Wörter:

Späher, sperr