Spannkraft

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Spannkraft (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Spannkraft

Genitiv der Spannkraft

Dativ der Spannkraft

Akkusativ die Spannkraft

Worttrennung:

Spann·kraft, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈʃpankʁaft]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Fähigkeit, große geistige oder körperliche Anstrengungen meistern zu können
[2] Physik: Kraft der Spannung, zum Beispiel die einer Feder oder eines Gases

Synonyme:

[2] Expansivkraft, Tension

Sinnverwandte Wörter:

[1] Leistungsfähigkeit, Kraft, Energie
[2] Spannenergie

Gegenwörter:

[1] Schwäche

Oberbegriffe:

[1] Fähigkeit

Beispiele:

[1] Er hat die nötige geistige Spannkraft für den Job.
[1] Meine Mutter hat in den letzten Jahren an Spannkraft verloren.
[1] Der Prinz mit einer starken Phantasie begabt, neigte anfänglich zu einer gewissen Zerstreutheit; es zeigte sich damals, wie Godet erzählt, bei ihm weniger Energie und Spannkraft als bei seinem Kameraden, was an einer gewissen physischen Schlaffheit liegen konnte, die aus seinem schnellen Wachsthum hervorging.[1]
[2] In der sich drehenden Bremstrommel werden von innen die beiden auf der Bremsankerplatte beweglich gelagerten Bremsbacken durch eine entsprechende Vorrichtung mit der Spannkraft Fs angepresst.[2]
[2] Das Konstruktionsprinzip setzt eine dauerhafte Federeigenschaft voraus. Bei manchen Materialien lässt die Spannkraft mit der Zeit nach.[3]
[2] Ein maßvolles Erhöhen der Temperatur erhöht erheblich die Spannkraft des Elastomers, da es ihm Energie zuführt, wodurch es Arbeit verrichten kann.[4]
[2] Der Versuch ward fortgesetzt, bis die Spannkraft des Dampfes von 75 Pfund auf 40 Pfund pro Quadratzoll herabgesunken war.[5]
[2] Die Ursache des Druckes ist die Wärme, welche durch einen chemischen Process, d. h. durch Verbrennung von Brennmaterialien unter dem Dampfkessel erzeugt wird, und die das Wasser aufnimmt; durch diese Wärme wird das Wasser zu Wasserdampf und dieser empfängt durch sie die zur Bewegung des Kolbens nöthige Spannkraft; in letzter Form ist es die Wärme, welche den Druck und Hub bedingt und welche die mechanische Arbeit der Maschine verrichtet.[6]
[2] Die Spannkraft wird in den häufigsten Fällen durch kräftiges Anziehen einer Mutter aufgebracht.[7]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ohne Spannkraft sein; voller Spannkraft sein; Nachlassen der Spannkraft

Wortbildungen:

spannkräftig

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Spannkraft
[*] canoonet „Spannkraft
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSpannkraft
[1] The Free Dictionary „Spannkraft

Quellen:

  1. Artikel „Friedrich III. (König von Preußen)“ von Hermann Müller-Bohn in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 49 (1904), S. 1–93, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource (Version vom 21. August 2010, 21:36 Uhr UTC)
  2. Wikipedia-Artikel „Trommelbremse
  3. Wikipedia-Artikel „Federklemme
  4. Wikipedia-Artikel „Elastomer
  5. Verschiedene: Annalen der Physik und Chemie, Band LX.Leipzig: Verlag von Johann Ambrosius Barth, 1843, Seite 368. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, (Version vom 15.10.2009)
  6. Justus von Liebig: Chemische Briefe. Leipzig und Heidelberg 1878, Seite 103. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource (Version vom 12.7.2009)
  7. Wikipedia-Artikel „Spanneisen