Soma

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Soma (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Soma die Somata
Genitiv des Soma
des Somas
der Somata
Dativ dem Soma den Somata
Akkusativ das Soma die Somata

Worttrennung:

So·ma, Plural: So·ma·ta

Aussprache:

IPA: [ˈzoːma]
Hörbeispiele: —
Reime: -oːma

Bedeutungen:

[1] MedizinPsychologie: Körper (vor allem im Gegensatz zum Geist)
[2] Biologie: Gesamtheit der Körperzellen eines Organismus

Herkunft:

von altgriechisch σῶμα (sõma→ el (Genitiv: sṓmatos)„Körper“ entlehnt[1]

Synonyme:

[1] Körper, Leib

Gegenwörter:

[1] Geist, Gemüt, Seele

Oberbegriffe:

[2] Zellkörper

Unterbegriffe:

[2] Geschlechtszellen, Keimzellen

Beispiele:

[1] Das Soma wird als ein physiologisches System erfasst.
[2] Das Soma besteht im Gegensatz zu den haploiden Keimbahnzellen meist aus diploiden Körperzellen.[2]

Wortbildungen:

somatisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Somatisch
[2] Wikipedia-Artikel „Soma (Zellbiologie)
[1] canoo.net „Soma
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Soma
[1] Duden online „Soma_Körperzelle_Leib
[1] Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Zwanzigster Band: Sci–Sq, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1993, ISBN 3-7653-1120-0, DNB 930029739, Seite 441, Artikel „Soma (Medizin und Psychologie)“
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSoma
[2] Michael Schmitt (Herausgeber): Lexikon der Biologie. In 10 Bänden. 1. Auflage. Herder, Freiburg im Breisgau/Basel/Wien 1983–1992, DNB 550880577, Band 7, Seite 447, Artikel „Soma“

Quellen:

  1. Dudenradaktion (Herausgeber): Duden online. Dudenverlag (Bibliographisches Institut GmbH), Mannheim 2013 (Soma »Koerperzelle, Leib«, abgerufen am 13. November 2012)
  2. nach: Michael Schmitt (Herausgeber): Lexikon der Biologie. In 10 Bänden. 1. Auflage. Herder, Freiburg im Breisgau/Basel/Wien 1983–1992, DNB 550880577, Band 7, Seite 447, Artikel „Soma“

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Soma die Somas
Genitiv des Soma
des Somas
der Somas
Dativ dem Soma den Somas
Akkusativ den Soma die Somas

Worttrennung:

So·ma, Plural: So·mas

Aussprache:

IPA: [ˈzoːma]
Hörbeispiele: —
Reime: -oːma

Bedeutungen:

[1] Hinduismus: religiöser Opfertrank, oft personifiziert als Gott[1]

Herkunft:

von sanskritisch सोम (sóma→ sa entlehnt[2]

Synonyme:

[1] indische Gottheit
[1] Gott des Mondes[1]
[1] Mannsn[1]

Beispiele:

[1] Das berauschende Soma soll übernatürliche Kräfte verleihen und wird auch Amrita, Unsterblichkeitstrank, genannt.[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Soma (Trank)
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSoma
[1] Duden online „Soma_Trunk_Trank_Opfer
[1] Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Zwanzigster Band: Sci–Sq, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1993, ISBN 3-7653-1120-0, DNB 930029739, Seite 441, Artikel „Soma“

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Mayrhofer, Manfred, Sanskrit-Grammatik: Mit sprachvergleichenden Erläuterungen, Sammlung Göschen Bd.2207, 3. Auflage, De Gruyter Verlag 1978, ISBN-13: 97831100717710028-3479, ISBN-10: 3110071770
  2. Dudenradaktion (Herausgeber): Duden. online. Dudenverlag (Bibliographisches Institut GmbH), Mannheim 2013 (Soma »Trunk, Trank, Opfer«, abgerufen am 13. November 2012)
  3. nach: Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Zwanzigster Band: Sci–Sq, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1993, ISBN 3-7653-1120-0, DNB 930029739, Seite 441, Artikel „Soma“