Soiree

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Soiree (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Soiree die Soireen
Genitiv der Soiree der Soireen
Dativ der Soiree den Soireen
Akkusativ die Soiree die Soireen

Alternative Schreibweisen:

Soirée

Worttrennung:

Soi·ree, Plural: Soi·re·en

Aussprache:

IPA: [zo̯aˈʁeː]
Hörbeispiele:
Reime: -eː

Bedeutungen:

[1] festliche Veranstaltung, die abends stattfindet

Herkunft:

im 19. Jahrhundert entlehnt aus französisch soirée → frAbendzeit, Abendgesellschaft“, gebildet zu französisch soir → frAbend“, aus lateinisch serum → la „späte Zeit“, gebildet zu lateinisch serus → laspät[1][2]

Synonyme:

[1] Abendgesellschaft, Abendunterhaltung

Gegenwörter:

[1] Matinee

Oberbegriffe:

[1] Veranstaltung

Beispiele:

[1] Die Soiree wurde von vielen Prominenten besucht.
[1] „Bei einer Soiree von Berta Zuckerkandl lernte etwa Alma Schindler ihren zukünftigen Ehemann, Gustav Mahler, kennen.“[3]
[1] „In diese Kategorie fällt auch die folgende Geschichte einer junonischen Gastgeberin, die eine Soiree gibt und ihre Gäste in großer Abendrobe mit einem prächtigen Papagei auf der linken Schulter empfängt.“[4]
[1] „Die Soiree der Anna Pawlowna war in vollem Gange.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine Soiree veranstalten, eine Soiree besuchen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Soiree“, Seite 994.
[1] Wikipedia-Artikel „Soiree
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Soiree
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Soiree
[1] The Free Dictionary „Soiree
[1] Duden online „Soiree
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSoiree

Quellen:

  1. Wahrig Herkunftswörterbuch „Soiree“ auf wissen.de
  2. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Soiree
  3. Im Salon: Wo Frauen die Fäden ziehen. Abgerufen am 25. Juni 2018.
  4. Hellmuth Karasek: Das find ich aber gar nicht komisch. Geschichte in Witzen und Geschichten über Witze. Quadriga, Köln 2015, ISBN 978-3-86995-075-4, Seite 26.
  5. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1953 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 17. Russische Urfassung 1867.