Reminiszenz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Reminiszenz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Reminiszenz

die Reminiszenzen

Genitiv der Reminiszenz

der Reminiszenzen

Dativ der Reminiszenz

den Reminiszenzen

Akkusativ die Reminiszenz

die Reminiszenzen

Worttrennung:

Re·mi·nis·zenz, Plural: Re·mi·nis·zen·zen

Aussprache:

IPA: [ʁeminɪsˈt͡sɛnt͡s]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Reminiszenz (Info)
Reime: -ɛnt͡s

Bedeutungen:

[1] Erinnerung
[2] Anklang an früher Erfahrenes; etwas, das durch Ähnlichkeit an etwas anderes erinnert

Herkunft:

im 18. Jahrhundert von lateinisch reminīscentia → la entlehnt, Substantiv zu reminīsci → la = sich erinnern[1]

Synonyme:

[1] Erinnerungsstück, Erinnerung

Beispiele:

[1] Die Gegenstände in diesem Schrank waren Reminiszenzen an verflossene Lieben.
[1] Die Kiste auf dem Dachboden enthielt Reminiszenzen an seine Kindheit.
[1] „Als Reminiszenz an ihre ferne Hauptstadt nannten die Migranten ihre Kolonie Berlin.“[2]
[2] Das Lied ist voller Reminiszenzen an die populären Walzerklänge vergangener Zeiten.
[2] Im neuen Spielfilm von Meyer gibt es einige gelungene Reminiszenzen an Hitchcock.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Reminiszenz
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Reminiszenz
[1, 2] canoo.net „Reminiszenz
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonReminiszenz
[1, 2] The Free Dictionary „Reminiszenz

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Reminiszenz“, Seite 757.
  2. Pascale Hugues: Deutschland à la française. Rowohlt, Reinbek 2017, ISBN 978-3-498-03032-2, Seite 176. Französisches Original 2017.