Ozelot

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ozelot (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ der Ozelot

die Ozelote die Ozelots

Genitiv des Ozelots

der Ozelote der Ozelots

Dativ dem Ozelot

den Ozeloten den Ozelots

Akkusativ den Ozelot

die Ozelote die Ozelots

[1] Ozelot

Worttrennung:

Oze·lot, Plural 1: Oze·lo·te, Plural 2: Oze·lots

Aussprache:

IPA: [ˈoːt͡selɔt], [ˈɔt͡selɔt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ozelot (Info), Lautsprecherbild Ozelot (Info)

Bedeutungen:

[1] Zoologie: in Süd- und Mittelamerika vorkommende Katzenart
[2] Fell dieses Tieres
[3] Pelz, der aus dem Fell dieses Tiers gefertigt wurde

Herkunft:

Entlehnung aus dem französischen ocelot → fr[1]

Synonyme:

[1] Pardelkatze; wissenschaftlich: Leopardus pardalis

Oberbegriffe:

[1] Wildkatze, Raubtier
[2] Fell
[3] Pelz

Beispiele:

[1] „Das Fell der Ozelots ist mit schwarzen, ring- bis rosettenartigen Flecken bedeckt, die streifenförmig angeordnet sind.“[2]
[3] „Als Accessoires zu einer der beliebten kleinen »robes élégantes« sah ich bei einer französischen Diplomatengattin einen Hut aus Ozelot und eine auf der Hüfte weit ausgebreitete Schleife aus dem gleichen Pelz; […]“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Ozelot
[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ozelot
[*] canoonet „Ozelot
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalOzelot
[1] The Free Dictionary „Ozelot
[1, 3] wissen.de – Wörterbuch „Ozelot
[1, 2] Wahrig Fremdwörterlexikon „Ozelot“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Ozelot
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Ozelot
[1–3] Duden online „Ozelot
[1–3] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1247.
[1–3] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 754.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1247.
  2. Wikipedia-Artikel „Ozelot
  3. Oda Schaefer: Die Boutique. R. Piper, 1963, Seite 14