Nils

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nils (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (der) Nils die Nils
Genitiv (des Nils)
(des Nils’)

Nils’
der Nils
Dativ (dem) Nils den Nils
Akkusativ (den) Nils die Nils
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Nils, Plural: Nils

Aussprache:

IPA: [niːls], Plural: [niːls]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

[1] N.

Herkunft:

niederdeutsche und nordische Form von Nikolaus[1]

Alternative Schreibweisen:

[1] Niels

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Nils Döring, Nils Köpp, Nils Schumann, Nils Wülker

Beispiele:

[1] Nils’ Eltern mussten Privatinsolvenz anmelden.
[1] Vorhin hat ein Nils nach dir gefragt.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Nils
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonNils
[1] Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Nils“, Seite 160
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Nils“, Seite 315
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Nils“, Seite 136

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

Nils

Aussprache:

IPA: [niːls]
Hörbeispiele: —

Grammatische Merkmale:

  • Genitiv Singular des Toponyms Nil
Nils ist eine flektierte Form von Nil.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Nil.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.


Quellen:

  1. Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Nils“, Seite 160