Netzneutralität

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Netzneutralität (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Netzneutralität

Genitiv der Netzneutralität

Dativ der Netzneutralität

Akkusativ die Netzneutralität

Worttrennung:

Netz·neu·t·ra·li·tät, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈnɛt͡snɔɪ̯tʁaliˌtɛːt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Konzept für Datenverkehr im Internet, nach dem alle Daten mit der gleichen Priorität und der gleichen Geschwindigkeit übertragen werden, unabhängig von ihrem Inhalt, sowie ihrer Quelle oder ihrem Ziel[1]

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Netz und Neutralität

Sinnverwandte Wörter:

[1] freies Internet, Suchneutralität

Gegenwörter:

[1] kostenpflichtige Datendurchleitung/Datenzustellung, Priorisierung des Datentransfers gegen Bezahlung, Zero-Rating

Beispiele:

[1] „Es prallen hier ganz unterschiedliche Vorstellungen von Netzneutralität und von einem freien, offenen Internet aufeinander.“[2]
[1] „Von mehreren Teilnehmer wurde beklagt, dass die großen Provider, die die Netzneutralität als überholt betrachten, ihre Karten noch nicht auf den Tisch legen und verschwiegen, wie konkret sie denn welche Leistungen in Zukunft mit den Inhalteanbietern abrechnen wollen.“[3]
[1] „Auch die Netzneutralität spielt hier eine wesentliche Rolle. Netzbetreiber könnten Datenpakete bestimmter Radioprogramme langsamer übertragen als andere. Sie könnten so ihre eigenen Programme — oder die von gut zahlenden Anbietern — in guter Qualität ausliefern, während andere mit Aussetzern oder ggf. gar nicht zu hören wären.“[4]
[1] „Die EU sieht vor, dass Internetanbieter Spezialdienste einführen dürfen, die schneller und besser laufen als das reguläre Internetsurfen. Aktivisten fordern dagegen, dass alle Internetdaten gleich schnell zu den Nutzern geschickt werden, nach dem Prinzip der "Netzneutralität".[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Netzneutralität
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalNetzneutralität

Quellen:

  1. Benjamin Kees: Netzneutralität. Grundlagen und Definition. Berlin 10. Februar 2011, Seite 10ff (http://www2.informatik.hu-berlin.de/~kees/dateien/seminararbeit_netzneutralitaet.pdf, abgerufen am 18. Juli 2014)
  2. Christian Feld: Sorge vor Zweiklassensystem im Internet. In: Tagesschau.de. 3. April 2014, abgerufen am 18. Juli 2014.
  3. Torsten Kleinz: Netzneutralität: Überholspur für TV-Sender?. In: heise.de. 29. Mai 2014, abgerufen am 18. Juli 2014.
  4. Jörg Becker: Die Digitalisierung von Medien und Kultur. Springer, Wiesbaden 2013, ISBN 978-3-658-00728-7, Seite 141
  5. Die Zeit, 30.06.2015; zitiert nach: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Netzneutralität