Marianne

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marianne (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2

Nominativ (die) Marianne die Mariannen die Mariannes

Genitiv (der Marianne)
Mariannes
der Mariannen der Mariannes

Dativ (der) Marianne den Mariannen den Mariannes

Akkusativ (die) Marianne die Mariannen die Mariannes

siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Ma·ri·an·ne, Plural 1: Ma·ri·an·nen, Plural 2: Ma·ri·an·nes

Aussprache:

IPA: [maˈʁi̯anə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Marianne (Info)

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname

Abkürzungen:

[1] M.

Herkunft:

Marianne ist entweder ein Doppelname aus Maria und Anna[1][2][3], oder der Name stammt vom hebräischen  ? (Mariamne) → he ab, oder er ist eine bloße Weiterbildung von Maria[1]

Namensvarianten:

[1] Marianna, Mariann

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Marianne Bachmeier, Marianne Sägebrecht

Beispiele:

[1] Nachdem sie viele Jahre lang übermäßig viel Alkohol getrunken und zudem geraucht hatte, starb Marianne an einem Blutgerinnsel im Gehirn.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Marianne
[1] behindthename.com „Marianne
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMarianne
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Marianne“, Seite 72

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Marianne“, Seite 279
  2. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Marianne“, Seite 286
  3. Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Marianne“, Seite 148



Substantiv, f, Eigenname[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Marianne

Genitiv der Marianne

Dativ der Marianne

Akkusativ die Marianne

[1] „Die Freiheit führt das Volk“, Eugène Delacroix (1830)

Worttrennung:

Ma·ri·an·ne, kein Plural

Aussprache:

IPA: [maˈʁi̯an], [maˈʁi̯anə]
Hörbeispiele: —, —

Bedeutungen:

[1] Personifikation der französischen Republik

Gegenwörter:

[1] Francia; Britannia, Germania

Beispiele:

[1] „Dieses berühmte Bild [„Die Freiheit führt das Volk“ von Delacroix] zeigt die Marianne, die als Symbol für den Freiheitskampf der Franzosen gilt.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Marianne
[1] Duden online „Marianne_Personifikation

Quellen:

  1. Claus-Peter Hutter, Rainer Köthe: Demokratie. Was ist Was, Band 103. Tessloff Verlag, Nürnberg 2005. ISBN 978-3788606664. Seite 24 (Bildkommentar)