Litze

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Litze (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Litze

die Litzen

Genitiv der Litze

der Litzen

Dativ der Litze

den Litzen

Akkusativ die Litze

die Litzen

Worttrennung:

Lit·ze, Plural: Lit·zen

Aussprache:

IPA: [ˈlɪt͡sə]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪt͡sə

Bedeutungen:

[1] an einer Uniform angebrachte Schnur als Rangabzeichen
[2] Elektrotechnik: elektrischer Leiter, der aus dünnen Einzeldrähten zusammengesetzt ist

Herkunft:

spätmittelhochdeutsch litze, das auf lateinisch līcium → la „Faden“ zurückgeht; belegt seit dem 14. Jahrhundert[1]

Oberbegriffe:

[1] Schnur
[2] Draht

Unterbegriffe:

[1] Aufstecklitze, Doppellitze, Flachlitze, Kapellenlitze, Kragenlitze, Kolbenlitze, Goldlitze, Silberlitze, Zackenlitze
[2] Antennenlitze, Entlötlitze, Hochfrequenzlitze, Kupferlitze, Silberlitze, Zwillingslitze

Beispiele:

[1] „Während er sich bemüht, mich mit seinen Paspeln und Borten, seinen Litzen und Medaillen, seinen Achselschnüren und Goldknöpfen zu beeindrucken, denke ich gerührt an den Bundespolizisten am Eingang des Kanzleramts.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Litze
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Litze
[*] canoonet „Litze
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLitze
[1, 2] The Free Dictionary „Litze
[1, 2] Duden online „Litze

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Litze“, Seite 578.
  2. Pascale Hugues: Deutschland à la française. Rowohlt, Reinbek 2017, ISBN 978-3-498-03032-2, Seite 18. Französisches Original 2017.