Karren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karren (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Karren

die Karren

Genitiv des Karrens

der Karren

Dativ dem Karren

den Karren

Akkusativ den Karren

die Karren

[1] Ein alter australischer Karren

Nebenformen:

Karre

Worttrennung:

Kar·ren, Plural: Kar·ren

Aussprache:

IPA: [ˈkaʀən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Karren (Info)
Reime: -aʀən

Bedeutungen:

[1] einfaches und robust gebautes Gefährt mit zwei, drei oder vier Rädern, das meist gezogen wird
[2] kleines Gefährt mit ein oder zwei Rädern, mit zwei Griffen zum Schieben

Sinnverwandte Wörter:

[1] Wagen

Unterbegriffe:

[1] Ochsenkarren, Pferdekarren
[1, 2] Handkarren, Holzkarren

Beispiele:

[1] „Ich habe noch etwas in meinem Karren zu holen“, antwortete der Fuhrmann, am ganzen Leibe zitternd; denn als die Türe aufgegangen war, hatte er mehrere braune, verdächtige Gesichter, Männer mit Büchsen in der Hand, im Zimmer bemerkt.[1]
[1] „Während die alte Frau und ihr Helfer die Früchte auf den Karren luden, führten Silver und sein Freund (später fand ich heraus, daß er Sanchez hieß) eilig ein leises Gespräch.“[2]
[1, 2] „Ein Mann verkauft Sandwiches und Bier von einem Karren.“[3]

Redewendungen:

jemandem an den Karren fahren (jemanden scharf kritisieren)
jemanden vor seinen Karren spannen (jemanden anderen für sich arbeiten lassen)
den Karren aus dem Dreck ziehen

Wortbildungen:

[1] Ochsenkarren, Pferdekarren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Karren
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Karren
[1] canoo.net „Karren
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKarren
[1, 2] Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Deutsches Wörterbuch. 8. Auflage. Wissen-Media-Verlag, Gütersloh/München 2006, ISBN 978-3-577-10241-4, DNB 974499498

Quellen:

  1. Wilhelm Hauff: W. Hauffs Werke. Leipzig., Wien,: Bibliographisches Institut, 1891-1909. Seite 72. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, (Version vom 13.7.2009)
  2. John Goldsmith: Die Rückkehr zur Schatzinsel. vgs verlagsgesellschaft, Köln 1987, ISBN 3-8025-5046-3, Seite 199. Englisches Original „Return to Treasure Island“ 1985.
  3. James Salter: Ein Spiel und ein Zeitvertreib. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2000, ISBN 3-499-22440-2, Seite 11.

Substantiv, m, Toponym[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Karren

Genitiv des Karrens

Dativ dem Karren

Akkusativ den Karren

[1] Der Karren vom Bürgle aus

Worttrennung:

Kar·ren, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈkaʀən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Karren (Info)
Reime: -aʀən

Bedeutungen:

[1] 971 Meter hoher Berg im österreichischen Bundesland Vorarlberg

Oberbegriffe:

[1] Berg

Beispiele:

[1] „Der Karren ist ein beliebtes Ausflugsziel für die Bevölkerung der Region.“[1]

Wortbildungen:

[1] Karrenseilbahn

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Karren (Berg)

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Karren (Berg)“ (Stabilversion)

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

Kar·ren

Aussprache:

IPA: [ˈkaʀən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Karren (Info)
Reime: -aʀən

Grammatische Merkmale:

  • Nominativ Plural des Substantivs Karre
  • Genitiv Plural des Substantivs Karre
  • Dativ Plural des Substantivs Karre
  • Akkusativ Plural des Substantivs Karre
Karren ist eine flektierte Form von Karre.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Karre.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Knarren