Judo

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Judo (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Judo
Genitiv des Judo
des Judos
Dativ dem Judo
Akkusativ das Judo
[1] Zwei Männer beim Judo

Worttrennung:

Ju·do, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈjuːdo]
Hörbeispiele:
IPA österreichisch: [ˈjuːdo], [ˈdʒuːdo][1], [ˈtʃuːdo][2]
Hörbeispiele:
Reime: -uːdo

Bedeutungen:

[1] ein japanischer Kampfsport für Verteidigung und Angriff

Herkunft:

von japanisch 柔道 (じゅうどう, Hepburn: jūdō) „sanfter Weg“[3]; eigentlich /ˈdʒuːdəʊ/ („Dschudo“) ausgesprochen, aber die deutsche Aussprache des Jots der eigentlich am Englischen orientierten Umschrift hat sich in der Bundesrepublik durchgesetzt

Oberbegriffe:

[1] Budo

Beispiele:

[1] Seit ihrem fünfzehnten Lebensjahr trainierte sie Judo zur Selbstverteidigung.

Wortbildungen:

Judoanzug, Judogriff, Judoka, Judolehrer, Judosparte, Judosport, Judosportler

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Judo
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Judo
[1] canoo.net „Judo
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonJudo
[1] The Free Dictionary „Judo

Quellen:

  1. ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. 41., aktualisierte Auflage. ÖBV, Wien 2009, ISBN 978-3-209-06875-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy, Ulrike Steiner), Seite 342, Eintrag „Judo“.
  2. Rudolf Muhr: Österreichisches Aussprachewörterbuch, österreichische Aussprachedatenbank (Adaba). Peter Lang; Internationaler Verlag der Wissenschaften, Frankfurt am Main 2007, ISBN 978-3-631-55414-2, DNB 986461431, Seite 255, Eintrag „Judo“.
  3. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 374

Ähnliche Wörter:

Jude