Humus

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Humus (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Humus

Genitiv des Humus

Dativ dem Humus

Akkusativ den Humus

Worttrennung:

Hu·mus, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈhuːmʊs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Humus (Info)

Bedeutungen:

[1] Bodenart mit hohem Anteil an organischer Substanz
[2] in der Bodenkunde ebendiese organische Substanz

Herkunft:

im 19. Jahrhundert von lateinisch hūmus → la „Erde, Erdboden“ entlehnt[1][2]

Synonyme:

[1] Humusboden, Humuserde, Mutterboden, Muttererde, Ackerkrume, Erdreich

Gegenwörter:

[1, 2] Kies, Sand, Lehm, Ton, Mergel, Löss

Oberbegriffe:

[1] Boden, Erde

Unterbegriffe:

[1] Ranker, Rendzina, Podsol, Rohhumus, Serosem, Mull (Braunerde), Tschernosem (Schwarzerde), Moder, Anmoor
[2] Nährhumus, Dauerhumus, Rohhumus, Moder

Beispiele:

[1] Wir müssen hier noch etwas Humus aufbringen.
[2] Dieser Boden enthält viel Humus.
[2] „Auch dieser Witz also braucht einen historischen Kontext, eine atmosphärische Umgebung, aus der er nicht beliebig gerissen werden kann, weil er mit den Wurzeln seinen Humus verliert.“[3]

Wortbildungen:

[1] exhumieren, humos, Humusgehalt, Humusmehrer, Humusschicht, Humustoilette, Humuswurzler, Humuszehrer

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[2] Wikipedia-Artikel „Humus
[1] Goethe-Wörterbuch „Humus
[1] Ernst Christmann (Begründer), fortgeführt von Julius Krämer, bearbeitet von Rudolf Post; unter Mitarbeit von Josef Schwing und Sigrid Bingenheimer: Pfälzisches Wörterbuch. 6 Bände und ein Beiheft. Stuttgart 1965–1998, Stichwort „Humus“.
[1] Luxemburger Wörterbuch (1950), „Humus
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Humus
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHumus
[1, 2] The Free Dictionary „Humus
[2] Duden online „Humus
[2] wissen.de – Wörterbuch „Humus
[2] Wahrig Fremdwörterlexikon „Humus“ auf wissen.de
[2] wissen.de – Lexikon „Humus

Quellen:

  1. Duden online „Humus
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Humus“, Seite 427.
  3. Hellmuth Karasek: Das find ich aber gar nicht komisch. Geschichte in Witzen und Geschichten über Witze. Quadriga, Köln 2015, ISBN 978-3-86995-075-4, Seite 10.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Hummus, humos