Gemarkung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gemarkung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Gemarkung

die Gemarkungen

Genitiv der Gemarkung

der Gemarkungen

Dativ der Gemarkung

den Gemarkungen

Akkusativ die Gemarkung

die Gemarkungen

Worttrennung:

Ge·mar·kung, Plural: Ge·mar·kun·gen

Aussprache:

IPA: [ɡəˈmaʁkʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gemarkung (Info)

Bedeutungen:

[1] allgemein: Gemeindefläche
[2] Deutschland, amtlich: Flächeneinheit im Kataster innerhalb einer Gemeinde; Markung
[3] Grenze von [1]

Sinnverwandte Wörter:

[2] Österreich: Katastralgemeinde, Schweiz: Gemarchen

Beispiele:

[1] „Der neue Stadtteil südlich der Donau, auf dem einst von Kleingärten geprägten Gebiet der Gemarkung Engerau oder Pozsonyligetfalu, die seit der Unabhängigkeit der Tschechoslowakei den Kunstnamen Petržalka – etwa: Petersilistan – trug, sollte für 100.000 Bewohner konzipiert werden.“[1]
[1] „Den Brand, der am Samstag auf der Gemarkung von Rove, nordwestlich von Marseille, ausgebrochen war, hatte die Feuerwehr am Sonntag unter Kontrolle.“[2]
[1] „1801 gelangten mehrere Gründe und Häuser in der Ortschaft durch Kauf an den damaligen Besitzer der Herrschaft Penzing, Franz Xaver Freiherr von Mayr; dies hatte zur Folge, dass ein Teil der Häuser der Grundobrigkeit Penzing, andere der Nachbargemeinde Sechshaus unterstanden; die in der ursprünglichen Gemarkung gelegene Reindorfer Kirche gehörte nun zum Ortsbereich von Braunhirschen.“[3]
[1] „Einzigartig im Herzogtum Westfalen war die Ausdehnung der städtischen Gemarkung von Brilon.“[4]
[1] „Ich möchte in diesem Zusammenhang auf die Beschwerden der Jagdpächter und auf das Verbot von freilaufenden Hunden in der Gemarkung hinweisen.“[5]
[1, 2] „Für fünf Millionen Euro erwarb Frankfurt 2012 unter anderem eine 5200 Quadratmeter große Fläche auf Offenbacher Gemarkung, die für die Multifunktionshalle in Frage käme.“[6]
[2] Hast du die Gemarkung Knüppelsdorf, Flur 6, schon bearbeitet?
[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[2] Wikipedia-Artikel „Gemarkung
[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gemarkung
[1] canoonet „Gemarkung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGemarkung
[1] Duden online „Gemarkung
[1] wissen.de – Wörterbuch „Gemarkung
[1, 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gemarkung

Quellen:

  1. Iris Meder: Petržalka ist überall. In: DiePresse.com. 1. Mai 2015, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 21. August 2016).
  2. Frankreich: Schwieriger Kampf gegen Waldbrände. In: Der Standard digital. 26. Juli 2004 (URL, abgerufen am 21. August 2016).
  3. Wien Geschichte Wiki: „Reindorf“ (Stabilversion)
  4. Karl Heinrich Kaufhold, Wilfried Reininghaus: Stadt und Bergbau. Böhlau, 2004, Seite 41 (Google Books)
  5. Edmund Wirzberger: Amtsblatt. Verwaltungsgemeinschaft Partenstein, 24. April 2009, Seite 6, abgerufen am 4. September 2016.
  6. Eberhard Schwarz: „Es geht um den Ruf als verlässlicher Partner“. In: FAZ.NET. 9. Juli 2016, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 21. August 2016).