Geest

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Geest (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Geest

die Geesten

Genitiv der Geest

der Geesten

Dativ der Geest

den Geesten

Akkusativ die Geest

die Geesten

[1] Lüneburger Heide, eine Geestlandschaft

Worttrennung:

Geest, Plural: Gees·ten

Aussprache:

IPA: [ɡeːst]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Geest (Info)
Reime: -eːst

Bedeutungen:

[1] in der Eiszeit geprägte, trockene Landschaft in Norddeutschland, die oberhalb der Marsch liegt

Herkunft:

Substantivierung über das niederdeutsche oder niedersächsische geest → nds, gest → nds oder güst → nds übernommen aus dem mittelniederdeutschen gēst → gml für „trocken“ und „hoch“ sowie „unfruchtbar“, eigentlich „rissig“ oder „klaffend“; verwandt mit gähnen, in dessen ursprünglicher Bedeutung „klaffen“.[1] Das Wort ist seit dem 17. Jahrhundert im Hochdeutschen belegt, heutige Form seit dem 18. Jahrhundert.[2]

Synonyme:

[1] Moräne, Sander

Beispiele:

[1] Künstliche Düngung der Geest ergibt gute landwirtschaftliche Erträge.[3]
[1] Die bekanntesten Geesten liegen in Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

Wortbildungen:

[1] Geestinsel, Geestlandschaft, Geestrücken

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Geest
[1] The Free Dictionary „Geest
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geest
[1] Duden online „Geest
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Geest
[1] canoonet „Geest
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGeest
[1] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 1299, Artikel „Geest“

Quellen:

  1. Duden online „Geest“, 2016
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Geest“, Seite 337.
  3. nach: Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 1299, Artikel „Geest“

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Geste, Gäste