Frequenzwörterbuch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frequenzwörterbuch (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Frequenzwörterbuch die Frequenzwörterbücher
Genitiv des Frequenzwörterbuchs
des Frequenzwörterbuches
der Frequenzwörterbücher
Dativ dem Frequenzwörterbuch
dem Frequenzwörterbuche
den Frequenzwörterbüchern
Akkusativ das Frequenzwörterbuch die Frequenzwörterbücher

Worttrennung:

Fre·quenz·wör·ter·buch, Plural: Fre·quenz·wör·ter·bü·cher

Aussprache:

IPA: [fʀeˈkvɛnʦˌvœʁtɐbuːχ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Frequenzwörterbuch (Info)
Reime: -ɛnʦvœʁtɐbuːχ

Bedeutungen:

[1] Linguistik, Quantitative Linguistik: Wörterbuch, in dem die Frequenz, die Häufigkeit, mit der Wörter in einem Textkorpus vorkommen, angegeben wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus Frequenz und Wörterbuch

Synonyme:

[1] Häufigkeitswörterbuch

Oberbegriffe:

[1] Wörterbuch

Beispiele:

[1] In einem Frequenzwörterbuch kann man nachschlagen, welche Wörter besonders häufig oder besonders selten verwendet werden.
[1] „Die übrigen Frequenzwörterbücher der deutschen Sprache, die bisher erschienen sind, bauen alle auf heterogenen Materialsammlungen auf.“[1]
[1] „Offenbar wurden hier erstmals in der Geschichte der Frequenzwörterbücher überhaupt Computer eingesetzt (…).“[2]
[1] „Die Erstellung dieses Frequenzwörterbuches war methodologisch sicherlich durchdacht…“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Frequenzwörterbuch
[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Frequenzwörterbuch“. ISBN 3-520-45203-0.

Quellen:

  1. Inger Rosengren: Ein Frequenzwörterbuch der deutschen Zeitungssprache. Bd. 1, 2. Gleerup, Lund 1972/77. ISBN 91-40-04470-X. Zitat: Band I, Einleitung, S. IX.
  2. Sebastian Kempgen: Russische Sprachstatistik. Systematischer Überblick und Bibliographie. Sagner, München 1995, Seite 46. ISBN 3-87690-617-2.
  3. Emmerich Kelih: Geschichte der Anwendung quantitativer Verfahren in der russischen Sprach- und Literaturwissenschaft. Kovač, Hamburg 2008, Seite 183. ISBN 978-3-8300-3575-6.