Falbe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Falbe (Deutsch)[Bearbeiten]

QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: den Unterschied [1] und [2] in Bedeutung und mit Beispiel, gerne auch Bild deutlicher herausstellen

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Falbe

die Falben

Genitiv des Falben

der Falben

Dativ dem Falben

den Falben

Akkusativ den Falben

die Falben

[1] Falbe

Worttrennung:

Fal·be, Plural: Fal·ben

Aussprache:

IPA: [ˈfalbə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Falbe (Info)
Reime: -albə

Bedeutungen:

[1] sandfarbenes oder hellgraues Pferd mit schwarzem Langhaar (Mähne und Schweif)
[2] Pferd, das durch das Falbgen (Dun-Gen) aufgehellt wurde

Herkunft:

Das Wort Falbe ist die substantivierte Form von falb, und stammt ebenso wie das Wort fahl von dem altgermanischen Adjektiv falo ab, das sich im Mittelhochdeutschen zu val und valwer wandelte. Es ist mit einer Reihe von Wörtern aus indogermanischen Sprachen verwandt, die fahl, grau, blass, weißlich oder blassgelb bedeuten. Beispielsweise heißt griechisch poliós grau, das lateinische Wort pallidus heißt blass, das litauische Palvas heißt "blassgelb", das englische fallow heißt falb oder gelbbraun. Diese Wörter gehen auf das indogermanische poluos (fahl) zurück, das von der indogermanischen Wurzel pel abgeleitet ist die grau weißlich oder scheckig bedeutet.[1]

Gegenwörter:

[1, 2] Fuchs, Rappe, Brauner, Schimmel

Oberbegriffe:

[1, 2] Pferd

Unterbegriffe:

[1] Braunfalbe, Mausfalbe, Erdfarbenes Pferd
[2] Fuchsfalbe, Braunfalbe, Mausfalbe, Wildfarbenes Pferd (synonym zu Braunfalbe)

Beispiele:

[1] Mein Pferd ist ein Falbe.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Falbe
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Falbe
[1] canoo.net „Falbe
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFalbe

Quellen:

  1. Günter Dodrowski, Paul Grebe u.A.: Duden. Etymologie. Herkunftswörrterbuch der deutschen sprache. Bibliographisches Institut Mannheim, Wien Zürich. Dudenverlag 1963 ISBN 3-411-00907-1