Diskussion:Loyalität

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Aussprache: deutsch [Loijalität] und [Lojalität][Bearbeiten]

Hallo, hab eben mal das [Ah] („a“) vor dem [Jott] („j“) nebenan entfernt,[1] da im – auch sogenannten – Hochdeutschen dort für gewöhnlich kein „a“ gesprochen wird. Zudem müßte eigentlich wohl noch ein kurzes [Ih] („i“) in der IPA-Lautschrift (nebenan) genannt werden, da das Wort für gewöhnlich etwa [Loijalität] (und mit Silbentrennung [Loi-ja-li-tät]) gesprochen wird, allerdings komme ich mit der IPA-Lautschrift nicht so klar, daß ich dort den richtigen Ih-Laut treffen würde. Also wer es besser weiß, nur zu.., [sait muhtich]. MfG, 78.52.168.17 08:50, 13. Aug. 2014 (MESZ)

Wie wärs mit einem Blick in
  • Max Mangold und Dudenredaktion: Duden Aussprachewörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 6. Auflage. Band 6, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2005, ISBN 978-3-411-04066-7, DNB 975190849, S. 519: [lo̯ajaliˈtɛːt]
  • Eva-Maria Krech, Eberhard Stock, Ursula Hirschfeld, Lutz Christian Anders et al.: Deutsches Aussprachewörterbuch. Mit Beiträgen von Walter Haas, Ingrid Hove, Peter Wiesinger. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2009, ISBN 978-3-11-018202-6, DNB 999593021, S. 710: [lo̯ajaliˈtɛːt] (mit Anpassung an unsere Konventionen)
  • Oder vielleicht einfach mal ein Klick auf Duden online „loyal“: [lo̯aˈjaːl]
vor dem Rauslöschen von korrekten Transkriptionen?
Oder einen Beleg für eine möglicherweise eingedeutschte, umgangssprachliche Aussprache [lɔɪ̯jaliˈtɛːt] beibringen?
Das, was jetzt im Eintrag steht, ist unaussprechbar und keinesfalls richtig. Eine korrekte Information wurde dabei entfernt. Das ist nicht mutig, sondern unverschämt. Steht im Eintrag mutig, dann auch bald muhtich als Aussprache? --Seidenkäfer (Diskussion) 20:13, 13. Aug. 2014 (MESZ)
Warum eigentlich kann man [lo̯jaliˈtɛːt] nicht aussprechen? --84.61.138.168 22:05, 13. Aug. 2014 (MESZ)
Das frage ich mich auch, 84.61.138.168. Zumal ich dabei Probleme habe, diese seltsamerweise auch im Duden belege Aussprache (also auf deutsch etwa [loajahl]) wiederzugeben, wobei ich mir dabei fast die Zunge breche. -- 92.225.187.242 08:32, 14. Aug. 2014 (MESZ)
Hallo Seidenkäfer,
erstens habe ich diese Aussprache (mit der das Wort nebenan in deutscher Lautschrift etwa [Loajahlität] geschrieben werden könnte/müßte/sollte) so noch nie gehört, und war mir daher sehr sicher, daß das ein Fehler (ja eine unbeabsichtigte Falschschreibung) war oder (im Nachhinein) mutmaßlich einfach nur eine veraltete (lediglich noch schriftlich übermittelte) Aussprache (die dann wohl bestenfalls noch auf einer Bühne, also womöglich in Bühnendeutsch,[WP] zuhören) ist.
Zweitens, was den Beleg angeht, so ist mir erst im Nachhinein (gestern Abend) eingefallen, daß ich da auch im Duden (unter „loyal“) hätte nachschauen können, um mich zu vergewissern. Naja, hinterher ist man(n)/men Mensch eben [imma schlaua], nich wahr? :-) Zudem dürfte wohl ein Filmchen (wie ein Filmausschnitt oder etwas schwieriger eine Nachrichten-Sendung/-Mitschnitt und Ähnliches, etwa bei YouTube) mit (lebendigem) Hochdeutsch als Nachweis genügen. So auf die Schnelle hab ich eben erstmal nur Godsilla - Loyalität (ab etwa 0:32), mit „ich bin [loijahl], das ist [Loijalität] [..]“, (und Weitere, nicht weiter Gehörte) auf [JuhTjuhb] gefundn. Aber als Beleg wird die das mutmaßlich nicht genügen (naja, vonwegen Bühnendeutsch und so..). Aber ich werde die Augen oder eher Ohren da mal noch etwas offen halten.
MfG, 92.225.187.242 08:32, 14. Aug. 2014 (MESZ)
Hallo nochmal Seidenkäfer,
erstmal, unterlasse es doch bitte einfach mal, irgendwelche wilden Mutmaßungen zu behaupten, die mit der Sache hier rein garnichts zu tun haben (oder auch einen gut gemeinten Hinweis auf sei mutig schon im Keim zu ersticken), denn hier wird lediglich das nebenan behandelte Wort „Loyalität“ oder genauer dessen Aussprache besprochen/behandelt, siehe auch Überschrift.
Dann habe ich nochmal über die seltsame Aussprache nachgedacht, die gegenwärtich (oder in Bühnensprech?) gegenwärtig nebenan genannt wird, und bin dabei zu der Überzeugung gekommen, daß diese mögliche (unbeabsichtigte) Falschschreibung oder im besten Fall schlicht veraltete (womöglich aus dem Französischen übernommene) Aussprache anscheinlich immer nur (ja streng nach den Regeln) abgeschrieben wurde, ohne daß diese (IPA-)Schreibung jemals hinterfragt und mit der Gegenwart abgeglichen wurde, denn wie schon geschrieben, habe ich diese Aussprache (mit [Loa] in der ersten Silbe) so noch nie gehört, sondern stattdessen für gewöhnlich ähnlich wie in „Deutsch“ (also [Doi-..]) oder deutlicher/näher drann wie in „Royal“ (also [Roi-jahl]), ..jeweils mit kurzem Ih. Zudem könnte die Beweislaßt Beweislast (entschlossener dt.-lautschriftlich [Bewaißlaß(ß)t]) ja auch mal so gedreht werden, daß du oder allgemeiner diejenigen, welche diese u.a. vom Duden (lediglich in IPA) belegte Aussprache unterstützen, dazu mal einen mündlichen Beleg erbringen, um diese so weiter zu halten. Allerdings bezweifle ich, daß ihr das könnt, da ich mir noch immer sehr sicher bin, daß auch ihr (falls ihr mal ernsthaft danach suchen werdet) hauptsächlich oder womöglich nur die Aussprache finden werdet, wie sie in der Überschrift (annähernd, in doitscher Lautschrift) ganannt wurde.
MfG, 92.225.191.192 09:33, 16. Aug. 2014 (MESZ) (Eine Schreibung nachgebessert. -- 92.226.58.49 20:36, 16. Aug. 2014 (MESZ))
Mach doch einfach, was du willst, ich störe dich nicht mehr. Ich hatte deine Aussprache auch nicht zurückgesetzt. Ein Vorgehen wie bei Diskussion:Toilette von Benutzer:Master of Contributions erscheint mir allerdings einfacher und zielführender. „Beweislaßt“ … ich lach mich tot. --Seidenkäfer (Diskussion) 11:27, 16. Aug. 2014 (MESZ)

Wie ich mittlerweile herausgefunden zu haben glaube, scheint die gegenwärtige IPA-Schreibung (nebenan, die auch im Duden hinterlegt ist) noch die französische Aussprache zu meinen. Die auch im Duden (unter „loyal“) genannte anhörbare Aussprache (in „mp3“) gibt jedoch die im Deutschen wohl Gewohnte wieder, die nebenbei bemerkt die Selbe ist wie die oben schon (unter „Godsilla - Loyalität“) Genannte. -- 92.226.58.49 20:36, 16. Aug. 2014 (MESZ)

Ja, das nebenan im IPA geschriebene [a] am Ende der ersten Silbe (und vor dem Jott) scheint hier (im Deutschen) wohl nur noch gedacht zu werden oder (wie es auch genannt wird) stumm zu sein (höre auch Duden: „loyal“, wo wohl auch eher ein kurzes „i– sprich (lang) [Ih] – an Stelle des „y– sprich [Üpßilonnß] – zu hören ist). Ähnlich verhält es sich übrigens bei anderen Fremdwörtern die aus dem Französischen übernommen wurden, wie etwa auch bei der „Toilette“ oder – im Gegensatzdazu das „Repertoire“, bei dem das geschriebene „i“ (höre dazu auch MiERs oder Dudens [ih]) wohl auch (im Deutschen oder eher Deutsch-Französischen) noch hörbar als kurzes bis langes [a] gesprochen wird (höre dazu ggf. auch Dudens „Repertoire“). MfG, 78.52.143.135 09:51, 1. Sep. 2014 (MESZ)

Wir können uns hier nicht mit individuellen Aussprachen befassen; die beiden maßgeblichen Aussprachewörterbücher stimmen hinsichtlich der Aussprache von "Loyalität" überein; das sollte genügen. Dr. Karl-Heinz Best (Diskussion) 11:11, 1. Sep. 2014 (MESZ)
Wie jetzt individuell? Der oben schon genannte Duden-Beleg für „loyal“ (zum anhören), der ja wohl auch schon (fast ganz oben) als Ableitung für das Wort nebenan genannt wurde, ist doch nicht individuell. -- 92.225.13.193 11:24, 1. Sep. 2014 (MESZ)
Können wir uns darauf verständigen, dass in den beiden genannten Aussprachewörterbüchern genau die Aussprache vermerkt ist, die hier im Artikel angegeben ist? (Ich höre bei Duden übrigens auch genau dasselbe.) Dr. Karl-Heinz Best (Diskussion) 11:47, 1. Sep. 2014 (MESZ)
Die schriftlche (wohl noch an die französische Aussprache angelehnte) IPA-Schreibung (nebenan) wurde eigentlich nicht mehr angezweifelt, da diese IPA-Schreibung wohl eben auch vom Duden (aus „loyal“) übernommen wurde (siehe oben). Das ändert aber nichts an der Tatsache, daß das nur im IPA (auch nebenan) geschriebene [a], in der ersten Silbe [loa] im Deutschen nicht (mehr oder wohl nur selten mit einigen geistigen Verrenkungen) gesprochen wird. ..und das trifft nicht nur auf den Duden zu, siehe (oder höre) dazu auch oben die Verweise auf YouTube, u.a. mit „Godsilla - Loyalität (ab etwa 0:32)“. Im Übrigen höre ich (wenn ich will) auch beim Duden das [loa'jahl], aber erst nachdem ich weiß, daß es da (wohl nur noch im Französischen) auch ein (gedachtes und schriftlich wohl sogar betontes) [loa'..] gibt. Wenn ich mich aber von diesem (Vor-)Wissen wieder befreie, dann ist da kein [loa..] (schon garnicht mit betontem [a']) sondern eher ein [loi..] (mit kurzem [ih]) und mit gutem Willen (ohne zu werten) eigentlich nur ein [lojahl] zu hören. MfG, 85.179.171.112 12:58, 1. Sep. 2014 (MESZ)
Ich möchte dazu nur anmerken: Krech/Stock u.a. haben ihr Aussprachewörterbuch aufgrund von empirischen Untersuchungen erstellt; man darf also davon ausgehen, dass ihrer Transkription entsprechende Befunde zugrunde liegen. Das muss nicht heißen, dass jeder von uns das Gleiche produziert und/oder hört. Individuell und regional gibt es eine Palette von Varianten. Wir müssen uns hier aber auf eine Grundlage einigen, und ich plädiere dabei vor allem für den Aussprache-Duden als das bekanntere und verbreitetere Handbuch mit der einfacheren Transkription; schön, dass es in vieler - leider nicht in jeder - Hinsicht mit Krech/Stock u.a. übereinstimmt. MfG Dr. Karl-Heinz Best (Diskussion) 17:37, 1. Sep. 2014 (MESZ) (Um eine Ebene weiter nach rechts eingeschoben, da du wohl eher auf 85.179.171.112 als auf deinen eigenen Beitrag, um 11:47, geantwortet hast. Siehe dazu ggf. auch mal unter w:Hilfe:Diskussion#Gliederung. -- 78.52.69.201 08:15, 8. Dez. 2014 (MEZ))

(Absichtlich am linken Rand beginnend, da ich hier niemanden persönlich ansprechen will..) Bei den Wörtern „Reservoir“ und „Toilette“ ist die (wohl noch eher hörbare französische) Aussprache um das (geschriebene) „oi“ ähnlich, allerdings mit dem Unterschied, daß dort das [Ah] (welches am Ort oder zur [Raum]Zeit des geschriebenen [Ihß] – wohl französisch – gesprochen wird) eben noch hörbar ist und nicht (wie hier nebenan) eigentlich nur noch gedacht wird (sofern das Wissen um die Herkunft und die angeblich allein richtige1!11 (französische) Aussprache bekannt ist). -- 78.52.69.201 08:15, 8. Dez. 2014 (MEZ)