Dilemma

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dilemma (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ das Dilemma die Dilemmata die Dilemmas
Genitiv des Dilemmas der Dilemmata der Dilemmas
Dativ dem Dilemma den Dilemmata den Dilemmas
Akkusativ das Dilemma die Dilemmata die Dilemmas

Worttrennung:

Di·lem·ma, Plural 1: Di·lem·ma·ta, Plural 2: Di·lem·mas

Aussprache:

IPA: [ˌdiˈlɛma], Plural 1: [ˌdiˈlɛmata], Plural 2: [ˌdiˈlɛmas]
Hörbeispiele: —, Plural 1: —, Plural 2:
Reime: -ɛma

Bedeutungen:

[1] Situation, die zwei Wahlmöglichkeiten bietet, die beide zu einem (in gleicher Weise) unerwünschten Ergebnis führen

Herkunft:

im 16. Jahrhundert von lateinisch dilēmma → la entlehnt, das auf griechisch δίλημμα (dílēmma) → grc „Fangschluss“ (Zwang, zwischen zwei unerwünschten Möglichkeiten zu wählen) zurückgeht[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Schlamassel, Zwickmühle, Zwangslage

Beispiele:

[1] Das ist das Dilemma bei Karl D., und der Rechtsstaat findet keinen Ausweg daraus.[2]
[1] Die Regierung, obschon sie die Initiative selbst ablehnte, sieht sich nun vor dem Dilemma, das neue Gesetz umsetzen zu müssen.[3]
[1] Das Übergangsteam, in dem eine Reihe von Beratern schon in der Regierung Präsident Clintons tätig waren, verdeutlicht das Dilemma, in dem Obama steckt: Er hat eine neue, frische Politik versprochen, muss aber auf erfahrene Demokraten zurückgreifen.[4]
[1] Das iPad scheint deshalb der ideale Ausweg zu sein aus dem bisherigen Dilemma vieler Verlage: Sie müssen ihre Inhalte zwar im Netz anbieten, können aber dafür kaum Geld verlangen.[5]
[1] „Niebuhr untersucht in seinem Buch die Dilemmata, mit denen die amerikanische Gesellschaft konfrontiert wurde, nachdem das Land als Weltmacht aus dem Zweiten Weltkrieg hervorgegangen war.“[6]

Wortbildungen:

dilemmatisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Dilemma
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dilemma
[1] canoo.net „Dilemma
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDilemma

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Dilemma“, Seite 200f.
  2. Andrea Brandt, Jürgen Dahlkamp, Barbara Hardinghaus, Wiebke Hollersen, Barbara Schmid: Früher war es hier immer schön. Kriminalität. In: Spiegel Online. Nummer 3/2010, 18. Januar 2010, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 25. Juni 2012).
  3. Wikinews-Artikel „Bau von Minaretten in der Schweiz verboten“.
  4. Wikinews-Artikel „USA: Spekulationen um Obamas Regierungsmannschaft sind in vollem Gange“.
  5. Markus Brauck, Martin U. Müller: 13 Millimeter Zukunft. Innovationen. In: Spiegel Online. Nummer 5/2010, 1. Februar 2010, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 25. Juni 2012).
  6. Geert Mak: Amerika!. Auf der Suche nach dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Siedler, München 2013, ISBN 978-3-88680-0023-6, Seite 510.