Dezenz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dezenz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Dezenz die Dezenzen
Genitiv der Dezenz der Dezenzen
Dativ der Dezenz den Dezenzen
Akkusativ die Dezenz die Dezenzen

Anmerkung zum Plural:

Während der Duden[1] bei Dezenz keinen Plural angibt, erwähnt das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache die Form Dezenzen, welche aber ungebräuchlich sei[2].

Worttrennung:

De·zenz, Plural: De·zen·zen

Aussprache:

IPA: [ˌdeˈt͡sɛnt͡s]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Dezenz (Info)
Reime: -ɛnt͡s

Bedeutungen:

bildungssprachlich:

[1] die Eigenschaft, taktvoll und zurückhaltend zu sein
[2] die Eigenschaft, nicht aufdringlich oder auffällig zu sein

Herkunft:

Dezenz entstand aus dem französischen Substantiv décence → frAnstand, Dezenz‘[3], das auf das lateinische Substantiv decentia → la ‚Anstand, Wohlanständigkeit, Schicklichkeit[4], einer Bildung zum Verb decere → la ‚sich ziemen, zieren, sich schicken[5], zurückgeht.[1]

Synonyme:

[1] Takt, Zurückhaltung
[2] Unaufdringlichkeit, Unauffälligkeit

Gegenwörter:

[1] Taktlosigkeit
[2] Aufdringlichkeit, Auffälligkeit

Beispiele:

[1] Die Dezenz, mit der sich Cynthias Personal beim gestrigen Empfang im Hintergrund hielt, verriet dessen exzellente Ausbildung.
[1] Angesichts all der Fauxpas, die sich die Verwandtschaft des Toten während des Leichenschmauses erlaubte, erstaunte es sehr, dass die Witwe die ganze Zeit über diese ausgesprochene Dezenz wahrte.
[2] Ägidius’ Sportwagen ist natürlich knallrot, denn seiner Meinung nach ist Dezenz Schwäche.
[2] Dieses cremefarbene Kleid vereinigt auf einzigartige Weise Eleganz und Dezenz in sich.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion, Annette Klosa u. a. (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-05504-9, „Dezenz“, Seite 372
[1, 2] The Free Dictionary „Dezenz
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dezenz
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDezenz

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion, Annette Klosa u. a. (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-05504-9, „Dezenz“, Seite 372
  2. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dezenz
  3. PONS Französisch-Deutsch, Stichwort: „décence
  4. Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „decentia“ (Zeno.org)
  5. Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „deceo“ (Zeno.org)