Cholesterin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cholesterin (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Cholesterin

Genitiv des Cholesterins

Dativ dem Cholesterin

Akkusativ das Cholesterin

Worttrennung:

Cho·les·te·rin, kein Plural

Aussprache:

IPA: [kolɛsteˈʁiːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Cholesterin (Info)
Reime: -iːn

Bedeutungen:

[1] Biochemie: ein Lipid, Bestandteil tierischer Plasmamembranen

Herkunft:

zu griechisch χολή (cholḗ) → grc „Galle“ [1] und στέαρ (stéar) → grc „Talg, Fett“ [2] oder στερεός (stereós) → grc „fest“[3]

Synonyme:

[1] Cholesterol

Beispiele:

[1] Gallensteinsäureaustauschharze waren das erste Gegenmittel zur Senkung des Cholesterinspiegels.
[1] Cholesterin spielt eine lebenswichtige Rolle im menschlichen Organismus.
[1] „Die anderen schmieren sich bioaktives Streichfett unnötigerweise aufs Brot - und das, obwohl neuere Studien darauf hindeuten, dass zu viele der pflanzlichen Blutfettsenker die Arterien womöglich ähnlich verkalken lassen wie das Cholesterin selbst.“[4]

Wortbildungen:

cholesterinarm, cholesterinreich, cholesterinsenkend, Cholesterinsenker, Cholesterinsenkung, Cholesterinspiegel, Cholesterinwert

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Cholesterin
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Cholesterin
[*] canoonet.eu „Cholesterin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonCholesterin
[1] The Free Dictionary „Cholesterin
[1] Duden online „Cholesterin
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Cholesterin

Quellen:

  1. Henry George Liddell, Robert Scott, revised and augmented throughout by Sir Henry Stuart Jones with assistance of Roderick McKenzie: A Greek-English Lexicon. Clarendon Press, Oxford 1940. Stichwort „χολή“.
  2. Wahrig Herkunftswörterbuch „Cholesterin“ auf wissen.de
    Wilhelm Pape, bearbeitet von Max Sengebusch: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch-deutsches Handwörterbuch. Band 1: Α–Κ, Band 2: Λ–Ω. 3. Auflage, 6. Abdruck, Vieweg & Sohn, Braunschweig 1914. Stichwort „στέαρ“.
  3. Duden online „Cholesterin
    Wilhelm Pape, bearbeitet von Max Sengebusch: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch-deutsches Handwörterbuch. Band 1: Α–Κ, Band 2: Λ–Ω. 3. Auflage, 6. Abdruck, Vieweg & Sohn, Braunschweig 1914. Stichwort „στερεός“.
  4. Heilkraft der Mikroben. Abgerufen am 7. Mai 2019.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Cholesterol