Bulwe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bulwe (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Bulwe die Bulwen
Genitiv der Bulwe der Bulwen
Dativ der Bulwe den Bulwen
Akkusativ die Bulwe die Bulwen

Alternative Schreibweisen:

Bulve

Nebenformen:

Bulle

Worttrennung:

Bul·we, Plural: Bul·wen

Aussprache:

IPA: [ˈbʊlvə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Bulwe (Info)

Bedeutungen:

[1] historisch regional (Danzig): essbare Knolle der Kartoffelpflanze (Solanum tuberosum)

Herkunft:

Das Wort ist dem gleichbedeutend regionalen polnischen bulba → pl / bulwa → pl entlehnt[1] (vergleiche auch gleichbedeutend kaschubisches bùlwa → csb[2] und litauisches bulvė → lt[3]).

Oberbegriffe:

[1] Nahrungsmittel

Beispiele:

[1] „[…] aber meine Tante ließ sich den Jammer nicht nehmen: »Waas wiä haben, is beßchen Roggen, aine Kuh, ain Kalbchen, saure Äppel wenn mechst, Bulwen natierlich, Hiehnerchen ond paar Laufgänse.«“[4]
[1] „Sie sagt Bulwen zu Kartoffeln.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Werner König: dtv-Atlas Deutsche Sprache. 19., überarbeitete und korrigierte Auflage. Deutscher Taschenbuchverlag, München 2019, ISBN 978-3-423-03025-0 , Seite 207.

Quellen:

  1. Werner König: dtv-Atlas Deutsche Sprache. 19., überarbeitete und korrigierte Auflage. Deutscher Taschenbuchverlag, München 2019, ISBN 978-3-423-03025-0 , Seite 207.
  2. Eùgeniusz Gòłąbk: Słownik polsko-kaszubski / Słowôrz pòlskò-kaszëbsczi. Tom I A–M, [sine editio], [sine loco] 2011, Stichwort »bulwa«, Seite 137 (E-Book; URL: PDF 10 MB [Link zurzeit nicht abrufbar]).
  3. Lietuvių kalbos žodynas (Bände I–XX, 1941–2002) (elektroninis variantas): „bulvė
  4. Günter Grass: örtlich betäubt. Roman. Ungekürzte Ausgabe, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt [am Main] 1972, ISBN 3-436-01504-0, Seite 70 (Zitiert nach Google Books; Lizenz des Luchterhand-Verlag, Neuwied/Berlin; Erstveröffentlichung ebenda 1969).
  5. Günter Grass: Im Krebsgang. Eine Novelle. Ungekürzte Ausgabe, Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2009, ISBN 978-3-423-25289-8, Seite 15 (Zitiert nach Google Books; Erstveröffentlichung 2002).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 1: Bule, Bulge, Bulle, Bulte


Bulwe (Niederdeutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural

Nominativ de Bulwe de Bulwen

Objektiv den Bulwe de Bulwen

Nebenformen:

Bulle

Worttrennung:

Bul·we, Plural: Bul·wen

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] historisch regional (Westpreußen: Kassubei, Pommerellen, Konitz, Danzig): essbare Knolle der Kartoffelpflanze (Solanum tuberosum)

Herkunft:

Das Wort ist dem gleichbedeutend kaschubischen bùlwa → csb[1] entlehnt.[2]

Synonyme:

[1] Kartuffel
[1] regional (nordniedersächsisch: Emsland, Oldenburg): Eerdappel
[1] regional (märkisch: nördlicher Barnim): Nudel
[1] regional (mecklenburgisch-vorpommersch): Tüft
[1] historisch regional (westpreußisch: Danzig): Erdschocke, Erdschucke
[1] historisch regional (westpreußisch: Tolkemit): Schocke
[1] historisch regional (ostpreußisch: Kurische Nehrung): Erdschocke, Schocke
[1] historisch regional (ostpreußisch: Ermland): Schucke
[1] historisch regional (ostpreußisch: Memelland): Arpel

Oberbegriffe:

[1] Eetwark

Beispiele:

[1]

Sprichwörter:

[1] dreeg Bulwe möt Solt best tô Hûs: Kartoffeln mit Salz schmecken zu Hause (am besten), aber nicht am fremden Tisch

Entlehnungen:

deutsch: Bulwe

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Hermann Frischbier: Preussisches Wörterbuch. Ost- und westpreussische Provinzialismen in alphabetischer Folge. Erster Band: A — K, Verlag von Th. Chr. Fr. Enslin, Berlin 1882, Stichwort »Bulwe«, Seite 118.

Quellen:

  1. Eùgeniusz Gòłąbk: Słownik polsko-kaszubski / Słowôrz pòlskò-kaszëbsczi. Tom I A–M, [sine editio], [sine loco] 2011, Stichwort »bulwa«, Seite 137 (E-Book; URL: PDF 10 MB [Link zurzeit nicht abrufbar]).
  2. Hermann Frischbier: Preussisches Wörterbuch. Ost- und westpreussische Provinzialismen in alphabetischer Folge. Erster Band: A — K, Verlag von Th. Chr. Fr. Enslin, Berlin 1882, Stichwort »Bulwe«, Seite 118.

Ähnliche Wörter (Niederdeutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 1: Bulle, Bulte