Befehlsform

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Befehlsform (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Befehlsform die Befehlsformen
Genitiv der Befehlsform der Befehlsformen
Dativ der Befehlsform den Befehlsformen
Akkusativ die Befehlsform die Befehlsformen

Worttrennung:

Be·fehls·form, Plural: Be·fehls·for·men

Aussprache:

IPA: [bəˈfeːlsfɔʁm]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Befehlsform (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: deutsche Bezeichnung für Imperativ (imperativus)
[2] Verb, das in der Befehlsform[1] steht

Synonyme:

[1] Imperativ

Gegenwörter:

[1] Indikativ, Konjunktiv, Möglichkeitsform, Optativ, Wirklichkeitsform, Wunschform

Oberbegriffe:

[1] Aussageweise, Modus, Konjugation

Beispiele:

[1] „Ansonsten läßt sich die Grundform des Tätigkeitswortes einfach als Befehlsform verwenden: …“[1]
[1, 2] Beispiele für die Befehlsform im Deutschen sind die Äußerungen: "Komm!" und "Kommt!".

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Befehlsform
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Befehlsform
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache – Korpusbelege (public) „Befehlsform
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Befehlsform
[1] The Free Dictionary „Befehlsform
[1] Duden online „Befehlsform
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBefehlsform

Quellen:

  1. Carsten Peust: Hieroglyphisch – Wort für Wort. Reise Know-How Verlag Peter Rump, Bielefeld 1997, ISBN 3-89416-317-8, Seite 47.