Acetat

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Acetat (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Acetat

die Acetate

Genitiv des Acetats

der Acetate

Dativ dem Acetat

den Acetaten

Akkusativ das Acetat

die Acetate

Alternative Schreibweisen:

Azetat

Worttrennung:

Ace·tat, Plural: Ace·ta·te

Aussprache:

IPA: [at͡seˈtaːt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Acetat (Info)
Reime: -aːt

Bedeutungen:

[1] Chemie: Salz oder Ester der Essigsäure
[2] ohne Plural, Textilwesen: Chemiefaser, die aus Celluloseacetat/Zelluloseazetat im Trockenspinnverfahren hergestellt wird

Oberbegriffe:

[1] Salz
[2] Chemiefaser, Faser

Beispiele:

[1] In der chemischen Analytik können Acetate leicht nachgewiesen werden, indem man die Probe mit Kaliumhydrogensulfat im Mörser zerreibt.[1]
[2]

Wortbildungen:

[1] Amylacetat, Glycerinacetat, Glycerinmonoacetat, Glyzerinacetat, Glyzerinmonoacetat, Vinylacetat
[2] Acetatseide

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Acetat
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Acetat
[*] canoo.net „Acetat
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAcetat
[2] The Free Dictionary „Acetat
[1] wissen.de – Wörterbuch „Acetat
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Acetat“ auf wissen.de
[2] wissen.de – Lexikon „Acetat
[1, 2] Duden online „Azetat
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 135.
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 237.

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Acetate

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Acet-, Acetal, Aceton