Abas

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Abas (Deutsch)[Bearbeiten]

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

Abas

Aussprache:

IPA: [aˈbaːs]
Hörbeispiele:
Reime: -aːs

Grammatische Merkmale:

  • Nominativ Plural des Substantivs Aba
  • Genitiv Plural des Substantivs Aba
  • Dativ Plural des Substantivs Aba
  • Akkusativ Plural des Substantivs Aba
Abas ist eine flektierte Form von Aba.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Aba.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Abas (Latein)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Eigenname[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ Abās
Genitiv Abantis
Dativ Abantī
Akkusativ Abantem
Vokativ Abās
Ablativ Abante

Worttrennung:

A·bas, Genitiv: A·ban·tis

Bedeutungen:

[1] Mythologie: König von Argos, Vater von Akrisius; Abas
[2] Mythologie: Zentaur, der an der Hochzeit des Peirithoos teilnahm; Abas
[3] Mythologie: Gefährte des Perseus; Abas
[4] Mythologie: Gefährte des Diomedes; Abas
[5] Mythologie: Begleiter des Äneas; Abas
[6] Mythologie: Etrusker, der Äneas im Kampf gegen Turnus mit Truppen unterstützte; Abas

Herkunft:

Entlehnung aus dem altgriechischen Ἄβας (Abas) → grc[1]

Beispiele:

[1] „aere cavo clipeum, magni gestamen Abantis, / postibus adversis figo et rem carmine signo:“ (Verg. Aen. 3,286–287)[2]
[2] „fugit et Orneus Lycabasque et saucius armo / dexteriore Medon et cum Pisenore Thaumas, / quique pedum nuper certamine vicerat omnes, / Mermeros (accepto tum vulnere tardius ibat) / et Pholus et Melaneus et Abas praedator aprorum, / quique suis frustra bellum dissuaserat, augur / Astylos;“ (Ov. met. 12,302–308)[3]
[3] „haerenti latus hausit Abas, nec corruit ille, / sed retinente manum moriens e poste pependit.“ (Ov. met. 5,126–127)[4]
[4] „hunc Lycus, hunc Idas et cum Rhexenore Nycteus, / hunc miratur Abas, et dum mirantur, eandem / accipiunt faciem; numerusque ex agmine maior / subvolat et remos plausis circumvolat alis.“ (Ov. met. 14,504–507)[5]
[5] „iam validam Ilionei navem, iam fortis Achatae, / et qua vectus Abas, et qua grandaevus Aletes, / vicit hiems; laxis laterum compagibus omnes / accipiunt inimicum imbrem rimisque fatiscunt.“ (Verg. Aen. 1,120–123)[6]
[6] „una torvus Abas: huic totum insignibus armis / agmen et aurato fulgebat Apolline puppis.“ (Verg. Aen. 10,170–171)[7]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Lateinischer Wikipedia-Artikel „Abas (Argos)
[1] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „Abas“ (Zeno.org), Band 1, Spalte 7–8.
[1] PONS Latein-Deutsch, Stichwort: „Abas
[1] P. G. W. Glare: Oxford Latin Dictionary. 2. Auflage. Volume 1: A–L, Oxford University Press, Oxford 2012, ISBN 978-0-19-958031-6, Seite 3.
[1] Johannes Toepffer: Abas 3. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band I,1, Stuttgart 1893, Spalte 18.
[2] Johannes Toepffer: Abas 4. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band I,1, Stuttgart 1893, Spalte 19.
[3] Johannes Toepffer: Abas 5. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band I,1, Stuttgart 1893, Spalte 19.
[4] Johannes Toepffer: Abas 6. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band I,1, Stuttgart 1893, Spalte 19.
[5] Johannes Toepffer: Abas 8. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band I,1, Stuttgart 1893, Spalte 19.
[6] Johannes Toepffer: Abas 9. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band I,1, Stuttgart 1893, Spalte 19.

Quellen:

  1. Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „Abas“ (Zeno.org), Band 1, Spalte 7–8.
  2. Publius Vergilius Maro; Gian Biagio Conte (Herausgeber): Aeneis. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2009, ISBN 978-3-11-019607-8 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 67.
  3. Publius Ovidius Naso; William S. Anderson (Herausgeber): Metamorphoses. stereotype, 2. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2008, ISBN 978-3-598-71565-5 (Erstauflage 1982, Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 288.
  4. Publius Ovidius Naso; William S. Anderson (Herausgeber): Metamorphoses. stereotype, 2. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2008, ISBN 978-3-598-71565-5 (Erstauflage 1982, Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 106.
  5. Publius Ovidius Naso; William S. Anderson (Herausgeber): Metamorphoses. stereotype, 2. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2008, ISBN 978-3-598-71565-5 (Erstauflage 1982, Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 345–346.
  6. Publius Vergilius Maro; Gian Biagio Conte (Herausgeber): Aeneis. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2009, ISBN 978-3-11-019607-8 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 5.
  7. Publius Vergilius Maro; Gian Biagio Conte (Herausgeber): Aeneis. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2009, ISBN 978-3-11-019607-8 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 268.