erobern

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

erobern (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich erobere
du eroberst
er, sie, es erobert
Präteritum ich eroberte
Konjunktiv II ich eroberte
Imperativ Singular erobere!
Plural erobert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
erobert haben
Alle weiteren Formen: erobern (Konjugation)

Worttrennung:

er·obern, Präteritum: er·ober·te, Partizip II: er·obert

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈʔoːbɐn], Präteritum: [ɛɐ̯ˈʔoːbɐtə], Partizip II: [ɛɐ̯ˈʔoːbɐt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild erobern (Info), Präteritum: —, Partizip II:

Bedeutungen:

[1] ein fremdes Land in einem Krieg dem Feind wegnehmen und unter die eigene Herrschaft bringen
[2] jemand anderen für sich selbst günstig stimmen, einnehmen, gewinnen

Beispiele:

[1] Eingeschworene Kampfgemeinschaft, deren Recht und Aufgabe sollte es sein, dem deutschen Volk im „natürlichen“ Daseinskampf der Völker den nötigen „Lebensraum“ zu erobern.
[1] „Sein Plan war, zunächst von Bulgarien und dem griechischen Thrakien aus den europäischen Teil der Türkei zu erobern, Istanbul zu nehmen und den Bosporus zu überqueren, um weiter nach Anatolien vorzustoßen.“[1]
[2] „Lächeln von süßsauer bis jovial eroberte die Gesichter.“[2]

Wortbildungen:

Eroberer, Eroberung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „erobern
[1, 2] canoo.net „erobern
[(1)] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonerobern
[1, 2] The Free Dictionary „erobern
[1, 2] Duden online „erobern

Quellen:

  1. Andreas Eschbach: Ausgebrannt. 1. Auflage. Lübbe, Bergisch Gladbach 2007, ISBN 978-3-7857-2274-9, Seite 269.
  2. Siegfried Lenz: Die Deutschstunde. Roman. C. W. Niemeyer, Hameln 1989, ISBN 3-87585-884-0, Seite 409. Erstveröffentlichung 1968.