Komitativ

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Komitativ (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Komitativ die Komitative
Genitiv des Komitativs
des Komitatives
der Komitative
Dativ dem Komitativ den Komitativen
Akkusativ den Komitativ die Komitative

Worttrennung:

Ko·mi·ta·tiv, Plural: Ko·mi·ta·ti·ve

Aussprache:

IPA: [komitaˈtiːf], Plural: [komitaˈtiːvə]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Kasus zum Ausdruck der Begleitung ("mit X", "in Begleitung von X")
[2] Linguistik: Aktionsart des Verbs zum Ausdruck gleichzeitig ablaufender Vorgänge

Abkürzungen:

Kom.

Herkunft:

von gleichbedeutend lateinisch: (casus) comitativus entlehnt; zu dem Verb comitare = begleiten gebildet [1]

Oberbegriffe:

[1] Kasus/Fall

Beispiele:

[1] Finn. ystäv-ine-en "mit seinen/m bzw. ihren/m Freund(en)", wobei -ine- die Endung des Komitativs ist und -en ein Possessivsuffix

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Komitativ
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Komitativ
[1] canoo.net „Komitativ
[1, 2] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Komitativ“. ISBN 3-520-45203-0.
[1, 2] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Komitativ“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 731.