Furor

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Beleg für Bedeutung [2], scheint eher eine Kurzform von Furore zu sein

Furor (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Furor
Genitiv des Furors
Dativ dem Furor
Akkusativ den Furor

Worttrennung:

Fu·ror, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈfuːʀoːɐ̯]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Wildheit, Raserei
[2] Aufsehen

Herkunft:

von lateinisch furor → la zu furere → la „einherstürmen, toben, rasen, wüten“, siehe auch Furie

Synonyme:

[1] Raserei

Oberbegriffe:

[1] Gefühl

Beispiele:

[1] Der eigentliche Furor teutonicus war über ihn gekommen, die Gedankenwut, die bereit ist, für ein »Prinzip« alles zu opfern. [1]
[1] Dreimal und viermal und zehnmal mit dem Furor der Besessnen und Todgeweihten / Stürzen sie sich in die Magie dieses Feuermeers, hochtrabend und gierig. [2]
[2] Das ist jetzt der Mann des Tages in Deutschland, er macht Furor, den müßt ihr lesen! [3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Furor Teutonicus
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Furor
[*] canoo.net „Furor
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFuror
[1] Duden online „Furor

Quellen:

  1. Otto Julius Bierbaum, Prinz Kuckkuck, z.n. Projekt Gutenberg
  2. Hugo Ball, Gedichte, Das Insekt, z.n. Projekt Gutenberg
  3. Wilhelm Hauff, Der Mann im Mond, z.n. Projekt Gutenberg

Ähnliche Wörter:

Furore