Cheerleader

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cheerleader (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Cheerleader die Cheerleader
Genitiv des Cheerleaders der Cheerleader
Dativ dem Cheerleader den Cheerleadern
Akkusativ den Cheerleader die Cheerleader

Worttrennung:

Cheer·lea·der, Plural: Cheer·lea·der

Aussprache:

IPA: [ˈʧiːɐ̯ˌliːdɐ], Plural: [ˈʧiːɐ̯ˌliːdɐ]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Sport: Person, die das Publikum zum Applaus animiert

Sinnverwandte Wörter:

[1] Animateur, Vorklatscher[1]

Herkunft:

aus dem englischen cheerleader → en übernommen[2], das eine Zusammensetzung aus cheer → en - Beifallsruf, Hurraruf und leader → en - Leiter, Führer ist.[3]

Weibliche Wortformen:

[1] Cheerleaderin

Oberbegriffe:

[1] Person

Beispiele:

[1] Die Cheerleader traten während der Halbzeitpause auf und erhielten viel Applaus.

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Cheerleading
[*] canoo.net „Cheerleader
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonCheerleader

Quellen:

  1. Beleg aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 20.08.2011 Seite 38 für den späteren eigenen Eintrag „Vorklatscher“: „Die Republikaner Mitt Romney und Jon Huntsman liebäugelten mit der Präsidentschaftskandidatur für die kommenden Wahlen, Harry Reid führt die demokratische Mehrheit im Senat; Glenn Beck, der Vorklatscher der Tea Party, ruft auf Fox News und bald auf einem eigenen Internetsender zum rechtsradikalen Feldzug gegen Barack Obama auf; Stephanie Meyer verkauft Vampirgeschichten in astronomischen Auflagen – mehr als 100 Millionen weltweit.“
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 252.
  3. Online Etymology Dictionary „cheerleader

Ähnliche Wörter:

Chairleder