viruzid

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

viruzid (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
viruzid
Alle weiteren Formen: Flexion:viruzid

Worttrennung:

vi·ru·zid, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [viʁuˈt͡siːt]
Hörbeispiele:
Reime: -iːt

Bedeutungen:

[1] Medizin: Viren beschädigend und/oder abtötend

Herkunft:

Derivation vom Substantiv Virus mit dem Derivatem -zidtötend, vernichtend[1]

Synonyme:

[1] virustötend

Gegenwörter:

[1] bakterizid, fungizid

Oberbegriffe:

[1] abtötend, hemmend

Beispiele:

[1] Dieses Desinfektionsmittel ist viruzid.
[1] Um Corona- und Influenza-Viren ausreichend zu eliminieren, müssen Desinfektionsmittel zumindest „begrenzt viruzid“ sein. Das bedeutet, sie sind gegen behüllte Viren wirksam.[2]
[1] Für ein viruzides Händedesinfektionsmittel darf heute nur noch behauptet werden, dass es den Standard von 2008 erfüllt, d. h. dass es gegen Polio-, Adeno-, Polyomavirus 40 und Vacciniavirus wirksam ist.[3]
[1] Die von der Sonne ausgehende UV-Strahlung wirkt stark viruzid.
[1] Für die hygienische Händedesinfektion sind daher nur wenige Wirkstoffe bzw. Präparate geeignet, die sowohl eine viruzide Wirksamkeit gewährleisten als auch den hohen Anforderungen an die Hautverträglichkeit entsprechen.[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] begrenzt viruzid; eine viruzide Wirksamkeit; viruzide Desinfektionsmittel, Desinfektionstücher, Produkte

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „viruzid“ auf wissen.de
[1] Duden online „viruzid
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 1084.
[1] Peter Reuters: Springer Klinisches Wörterbuch. Mit 2450 Abbildungen und Tabellen. 1. Auflage. Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2007, ISBN 978-3-540-34601-2, Seite 1962.
[1] Pschyrembel Klinisches Wörterbuch. 266., aktualisierte Auflage. de Gruyter, Berlin 2014, ISBN 3-11-033997-0, Seite 2260, Eintrag „viruzid“.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1416, Eintrag „viruzid“.
  2. Händewaschen ist der beste Schutz. Eine Ansteckungmit Grippe- oder Corona-Viren ist leicht zu verhindern. In: Die ganze Woche. Nummer 10/20, 4. März 2020.
  3. Friedrich von Rheinbaben: Desinfektionsmittel und -verfahren – Neue Liste von Robert Koch-Institut geprüft und anerkannt. Thieme E-Journals - Dialyse aktuell, 30. April 2014, abgerufen am 9. März 2020.
  4. Denise Häschke, Ralf Stahlmann: Mikrobizid, fungizid, viruzid. In: Deutsche Aopthekerzeitung. Nummer 17/2017 (Online, abgerufen am 9. März 2020).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Viruzidie