strawanzen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

strawanzen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich strawanze
du strawanzt
er, sie, es strawanzt
Präteritum ich strawanzte
Konjunktiv II ich strawanzte
Imperativ Singular strawanz!
strawanze!
Plural strawanzt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
strawanzt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:strawanzen

Alternative Schreibweisen:

strabanzen

Worttrennung:

stra·wan·zen, Präteritum: stra·wanz·te, Partizip II: stra·wanzt

Aussprache:

IPA: [ʃtʀaˈvanʦn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild strawanzen (österreichisch) (Info)
Reime: -anʦn̩

Bedeutungen:

[1] bairisch, österreichisch: sich müßig auf der Straße herumtreiben und nicht arbeiten, ein etwas liederliches, unstetes Leben führen

Herkunft:

im Grimm'schen Wörterbuch ist als Wortursprung das italienische stravagante → itsonderbar, seltsam“ angeführt, das aus mittellateinisch extravagari → launstet, ausschweifend sein“ mit dem Partizip I extravagans → la entstanden ist[1]/[2]

Synonyme:

[1] herumstreunen, sich herumtreiben, umherstreifen, vagabundieren, zigeunern

Beispiele:

[1] Die Kinder sind wie üblich nicht daheim, sie strawanzen die ganze Ferienzeit.
[1] Unsere Katze hat sich seit zwei Tagen nicht mehr sehen lassen, die strawanzt wieder in den Isarauen.

Wortbildungen:

Strawanzer

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „strawanzen“.
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonstrawanzen
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1629, „strawanzen“

Quellen:

  1. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Strawanzer“. entstanden ist
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0 „extravagant“

Ähnliche Wörter:

Strawanzer