strava

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

strava (Tschechisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ strava stravy
Genitiv stravy strav
Dativ stravě stravám
Akkusativ stravu stravy
Vokativ stravo stravy
Lokativ stravě stravách
Instrumental stravou stravami

Worttrennung:

stra·va

Aussprache:

IPA: [ˈstrava]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] das, wovon sich jemand ernährt; Kost, Nahrung
[2] Versorgung mit Essen; Verpflegung, Verköstigung
[3] Essen, insbesondere was seine Zusammensetzung oder Zubereitungsart betrifft; Ernährung, Nahrung, Kost

Synonyme:

[1] potrava
[2] stravování
[3] výživa

Beispiele:

[1] Základem je pravidelný spánek, dostatek tekutin a strava bohatá na vitaminy.
Grundlage ist ein regelmäßiger Schlaf, ausreichend Flüssigkeit und eine vitaminreiche Kost.
[2] „Mezinárodní hokejová federace IIHF hradí účastníkům dopravu, ubytování a stravu v místě utkání“[1]
Die Internationale Eishockey-Föderation IIHF zahlt den Teilnehmern den Transport, die Unterkunft und die Verpflegung am Austragungsort.
[3] Diabetická strava je nejen pestrá a vyvážená, ale přináší tělu i komplexní mix důležitých látek, což může ve finále vést k celkovému zlepšení života.
Die diabetische Ernährung ist nicht nur abwechslungsreich und ausgewogen, sie liefert dem Körper auch einen gesunden Mix wichtiger Nährtoffe, was schließlich zu einer Verbesserung der Lebensqualität führen kann.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] byt a stravuKost und Logis
[3] tekutá, pevná stravaflüssige, feste Nahrung

Wortfamilie:

strávník, trávit, strávit, stravné, stravenka

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „strava
[1, 3] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „strava
[1, 3] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „strava
[1–3] Langenscheidt Tschechisch-Deutsch, Stichwort: „strava

Quellen:

  1. Mladá fronta DNES, 22. 3. 1996, zitiert nach korpus.cz